S04 bringt millionenschwere neue Anleihe an den Start

Das Logo von Schalke 04 hängt vor der Geschäftsstelle an der Veltinsarena in Gelsenkirchen.

S04 bringt millionenschwere neue Anleihe an den Start

Von Julian Tilders

Der wirtschaftlich angeschlagene Ruhrpottklub und feststehende Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 begibt eine neue Unternehmensanleihe. Das war schon Anfang April im Geschäftsbericht kommuniziert worden. Jetzt gab der Verein am Dienstag weitere Details bekannt.

Schalke 04, finanziell durch die Corona-Pandemie hart getroffen, will sich frisches Fremdkapital beschaffen. Der Klub plane nun die Ausgabe einer neuen Anleihe "mit einem Volumen von bis zu 15,893 Mio. Euro". Genaue Konditionen, zu denen das Wertpapier von Anlegern erworben werden kann, wolle der Gelsenkirchener Fußballklub "voraussichtlich in der kommenden Woche veröffentlichen".

Mit der Ausgabe von Anleihen holt sich der FC Schalke neue Gläubiger ins Haus. Denn während etwa beim Kauf von Aktien Investoren zu Miteigentümern des Unternehmens werden, stellen Anleihenkäufer lediglich für eine gewisse Laufzeit Kapital zur Verfügung. In der Anleihe sind Rückzahlungsansprüche und Zinszahlungen verbrieft.

Freiwilliges Umtauschangebot für Anleihe von 2016

Es gebe laut Klub-Mitteilung im ersten Schritt ein freiwilliges Umtauschangebot für Inhaber von Unternehmensanleihen aus dem Jahr 2016, ihre Wertpapiere in die neue Anleihe zu tauschen und "einen Bonusbetrag sowie die vollen Zinsen" bis zum Ablauf der Zinsperiode am 7. Juni zu erhalten.

Neue Anleihe dient Rückzahlung der alten

Danach erhielten alle weiteren Interessierten die Möglichkeit zur Zeichnung der neuen Unternehmensanleihe. Dabei diene die neue Anleihe der Rückzahlung "der im Juli fälligen Anleihe von 2016/21". Schalke brachte mit der Anleihe von 2016 rund 50 Millionen Euro zusammen - bei einer Verzinsung von 4,25 bis 5 Prozent.

Schalke 04 kämpft gegen Schuldenberg

Sportschau 06.04.2021 01:21 Min. Verfügbar bis 06.04.2022 ARD


Die neue Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers hatte im April nochmal beteuert, es werde "keine Wette auf die Zukunft" mehr geben. Schalke werde nur noch "das Geld ausgeben, das wir haben" und einen Etat im Spitzenbereich der 2. Bundesliga zur Verfügung haben.

Der Klub, auf dem allerdings immer noch ein Schuldenberg von 217 Millionen Euro lastet, warb in der Mitteilung unter anderem mit eigenen Werten wie der "Knappenschmiede" als Ausbildungsstätte für Talente und der im Juli 2019 abbezahlten Arena.

Stand: 18.05.2021, 11:48