Neuer Vorstand Knäbel fordert Demut bei Schalker Wiederaufbau

Knäbel über Wiederaufstieg: "Demütig, aber mit Ambitionen" Sportschau 31.03.2021 01:01 Min. Verfügbar bis 31.03.2022 Das Erste

Neuer Vorstand Knäbel fordert Demut bei Schalker Wiederaufbau

Von Julian Tilders

Entscheidung in der Vorstandsfrage beim FC Schalke 04: Peter Knäbel, seit dem Ausscheiden Jochen Schneiders bereits interimsweise als Gesamtverantwortlicher Sport tätig, ist vom Aufsichtsrat nun einstimmig bestellt worden.

Dies gab der Verein am Mittwoch bekannt. "Peter Knäbels Arbeit ist geprägt von strategischem Denken und einer klaren Handschrift", lobte Dr. Jens Buchta, Vorsitzender des Schalker Kontrollgremiums, den neuen Sportvorstand. Der Aufsichtsrat habe "großes Vertrauen", dass der 54-Jährige den Umbau der Lizenzspielerabteilung erfolgreich leiten werde. Über die Laufzeit von Knäbels neuem Vertrag wollte sich Buchta auf der Pressekonferenz am Nachmittag nicht äußern.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Klarheit bis Ostern war von Knäbel gewünscht

Die pannenreiche Suche des FC Schalke 04 nach einem neuen Sportvorstand ist damit zu Ende. Nach der bitteren Absage von Wunschlösung Ralf Rangnick setzt das abgeschlagene Tabellenschlusslicht der Fußball-Bundesliga nicht unerwartet auf eine interne Lösung. Knäbel selbst beschäftige der Umstand, nicht die ursprüngliche Wunschlösung zu sein, nicht, betonte der 54-Jährige. Auch die Namen Rouven Schröder und Markus Krösche kursierten zwischenzeitlich in verschiedenen Medien.

Dass die Wahl nun einstimmig auf den ehemaligen Funktionär des Hamburger SV fiel, begrüßte Knäbel. Der neue Sportvorstand erklärte dabei auch: "Ich habe darum gebeten, dass bis Ostern Klarheit herrscht."

Buchta spricht über persönliche Droh-Mails

In den vergangenen Wochen war eine Initiative aus Unterstützern, wie etwa Sponsoren und auch Ex-Profi Ingo Anderbrügge, öffentlichkeitswirksam vorgeprescht und hatte Rangnick ins Spiel gebracht. Im Zuge dessen offenbarte sich ein großer Dissens im Aufsichtsrat. Dabei riefen außerdem S04-Fans eine Petition für die Verpflichtung Rangnicks ins Leben. In den sozialen Netzwerken hagelte es Kritik. Buchta sah sich dabei als "Zielscheibe".

S04-Boss Buchta über "Bedrohung der Familie" Sportschau 31.03.2021 00:33 Min. Verfügbar bis 31.03.2022 Das Erste

Der 57-Jährige rekapitulierte angesichts der letzten Wochen: "Wenn man E-Mails und SMS bekommt, die bis zur körperlichen Bedrohung gehen, auch der eigenen Familie, dann ist ein Punkt erreicht, an dem man sagen muss: Vielleicht müssen wir alle mal einen Schritt zurücktreten."

Knäbel will "Schalker Weg" weitergehen

"In meinen bisherigen drei Jahren auf Schalke habe ich den Verein sehr umfassend und intensiv kennenlernen dürfen und weiß, was die Mitarbeiter inner- und außerhalb des Lizenzspielerbereiches bewegt", wurde Knäbel selbst, der im April 2018 als Technischer Direktor Nachwuchs und Entwicklung in Gelsenkirchen angeheuert hatte, zunächst in der Mitteilung zitiert.

Auf der Pressekonferenz betonte Knäbel dann darüber hinaus, dass zukünftig nun der "Schalker Weg" weiter beschritten werde. Unter anderem nannte er als maßgebliche Personalien den langjährigen Nachwuchstrainer Norbert Elgert sowie die Schalker Ex-Profis und Ikonen Gerald Asamoah und Mike Büskens.

Schalke peilt den Wiederaufstieg an

Dass der Gang in die 2. Bundesliga für den FC Schalke 04 das sehr viel wahrscheinlichere Szenario als ein überraschender Klassenverbleib durch einen furiosen Endspurt in der laufenden Saison ist, wissen wohl auch die S04-Verantwortlichen. "Natürlich gehen wir nicht blauäugig in die Zukunft", sagte der neue Sportvorstand.

Bezugnehmend auf einen möglichen sofortigen Wiederaufstieg, den er noch nicht als konkretes Ziel ausrufen wollte, betonte Knäbel: "Wir sind aber verpflichtet, Ambitionen zu haben. Schalke 04 gehört mit seinen Fans in die Bundesliga. Deswegen haben wir die Ambitionen, das so schnell wie möglich zu schaffen." Diese Aufgabe müsse allerdings mit einer gewissen Demut angegangen werden, es seien "schon andere vor uns daran gescheitert".

Knäbel erbittet Geduld bei Transfers

Mit Blick auf die noch ausstehende Besetzung des Sportdirektor-Postens und auch auf mögliche Transfers für den Wiederaufbau in der 2. Liga erbat Knäbel Geduld. Die Task-Force Kaderplanung tage zweimal wöchentlich.

Der bevorstehende Wechsel von Mainz-Kapitän Danny Latza als ehemaliger Gelsenkirchener zeige jedenfalls, dass Schalke auch in der Zweitklassigkeit eine attraktive Adresse sei. Er deutete zudem an, verstärkt auf talentierten Nachwuchs setzen zu wollen.

Knäbel zu Schalkes Zukunft: "Müssen Qualität haben" Sportschau 31.03.2021 00:44 Min. Verfügbar bis 31.03.2022 Das Erste

Stand: 31.03.2021, 14:36