Wie der 1. FC Köln angezählte Leipziger unter Druck setzen will

Trainer Steffen Baumgart (1. FC Köln)

Wie der 1. FC Köln angezählte Leipziger unter Druck setzen will

Der Saisonstart des 1. FC Köln ist mit sieben Punkten aus vier Spielen geglückt. Das kann Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig nicht behaupten und steht im Gastspiel beim FC am Samstagabend entsprechend unter Druck.

Viel hat das Team von FC-Trainer Steffen Baumgart in dieser Spielzeit noch nicht liegengelassen. Das 2:3 in München ist die bis dato einzige Pflichtspielschlappe. Am vergangenen Spieltag verschenkten die Domstädter beim 1:1 in Freiburg allerdings einen möglichen Sieg, als sie im Endspurt erst in Unterzahl gerieten und Rafael Czichos dann noch ein Eigentor unterlief.

Leipzig hat laut Baumgart keine Leistungskrise

Nun geht es gegen Leipziger, die drei ihrer vier Bundesligapartien verloren haben und in der Champions League am Mittwoch bei Manchester City (3:6) den nächsten Dämpfer erhielten.

Für Baumgart kein Grund, die Leipziger zu unterschätzen: "Leipzig hat keine Leistungskrise, nur eine Ergebniskrise. Die Jungs sind schon gut unterwegs, müssen nur ins Rollen kommen. Wir hoffen natürlich, dass dies nicht bei uns geschieht." Für ihn ist Leipzig ungeachtet des schlechten Saisonstarts "eine der besten Mannschaften in Deutschland".

Kölner sollen offensiv spielen

Der Trainer des FC setzt am Samstag nicht auf eine defensive Ausrichtung: Seine Spieler sollen "vorne Bälle gewinnen, vorne Ansätze haben, um nach Ballgewinn einen kurzen Weg zum gegnerischen Tor zu haben". 

Personell muss Baumgart auf den österreichischen Nationalspieler Florian Kainz verzichten. Der Doppeltorschütze beim 3:1 gegen die Hertha am ersten Spieltag sah in Freiburg die Gelb-Rote Karte. Zudem fehlt Tim Lemperle, der sich am Sprunggelenk verletzt habe. Dagegen sei der schwedische Offensivspieler Sebastian Andersson für Samstag eine Option.

Gerechte Punkteteilung in Freiburg Sportschau 12.09.2021 07:01 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

Stand: 17.09.2021, 13:41