Dank Hector: Köln feiert Überraschungscoup gegen Leipzig

Jubel bei den Kölnern Marius Wolf (l.) und dem Torschützen Jonas Hector (r.)

Dank Hector: Köln feiert Überraschungscoup gegen Leipzig

Von Cora Lanzerath

Der 1. FC Köln hat im Abstiegskampf drei überlebenswichtige Punkte gesammelt. Zwar hatten die Geißböcke gegen Leipzig deutlich weniger Spielanteile und Torschüsse - dafür aber einen starken und treffsicheren Jonas Hector. Der Kapitän erzielte beim 2:1 (0:0)-Sieg des FC am Dienstagabend gegen den Tabellenzweiten beide Tore.

Leipzig begann wie erwartet druckvoll. Schon nach sieben Minuten hatte die Elf von Trainer Julian Nagelsmann fünfmal auf das Kölner Tor gefeuert. Die Versuche waren jedoch entweder nicht genau genug oder wurden in letzter Sekunde geblockt.

Leipzig dominiert aber trifft nicht

Auch mit fortdauernder Spielzeit änderte sich an der Dominanz der Gäste nichts: 80 Prozent Ballbesitz nach einer Viertelstunde sprachen eine deutliche Sprache. Die erste Mini-Gelegenheit der Geißböcke verbuchte Jonas Hector nach 25 Minuten. Statt auf den mitgelaufenen Marius Wolf zu passen versuchte es der Kapitän aus knapp 20 Metern selbst - kein Problem für RB-Keeper Peter Gulacsi.

Es blieb einer der wenigen Offensivakzente des FC. Stattdessen übernahm Leipzig sofort wieder das Kommando. Zunächst verfehlten Christopher Nkunku und Nordi Mukiele das Kölner Tor knapp, beim Kopfball von Alexander Sörloth in der 41. Minute musste schließlich Timo Horn sein ganzes Können aufbieten.

Im Strafraum der Gäste gab es bis zur Halbzeit nur noch eine kniffelige Situation: Nachdem Lukas Klostermann der Ball von der eigenen Wade an die Hand sprang, reklamierte Köln Elfmeter. Der Schiedsrichter ließ aber weiterlaufen, so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Blitzstart der Kölner

In der Kabine fand FC-Coach Friedhelm Funkel offenbar die richtigen Worte, denn sein Team kam deutlich entschlossener zurück. Und tatsächlich stellten die Geißböcke nach 46 Minuten den Spielverlauf auf den Kopf. Ausgerechnet Hector, der zuletzt so oft an Latte und Pfosten verzweifelt war, traf zum 1:0 für den FC. Nach einer schönen Flanke von Jannes Horn stand der Kapitän völlig frei und erzielte sein zweites Saisontor.

Kölns Czichos ist froh, "mal über ein erfolgreiches Spiel" sprechen zu können

Sportschau 20.04.2021 02:17 Min. Verfügbar bis 20.04.2022 ARD Von ARD-Reporterin Nesrin Elnabolsy


Der FC agierte nun viel mutiger als im ersten Durchgang, zeigte schon in der gegnerischen Hälfte mehr Präsenz in den Zweikämpfen. Doch wie so oft, schafften es die Kölner auch diesmal nicht ihr Tor dicht zu halten. Nach Gulacsis Abschlag hatte Sebastiaan Bornauw gegen Sörloth das Nachsehen. Über Marcel Halstenberg landete der Ball bei Amadou Haidara, der Horn letztlich keine Chance ließ. Es war bereits das 54. Gegentor der Rheinländer in dieser Saison.

Doppelpack Hector

Doch der Funkel-Elf gelang die postwendende Antwort - und das durchaus sehenswert. Per Hacke spielte Ondrej Duda den Ball auf Hector, der recht unbedrängt ins kurze Eck abschließen konnte. Erster Bundesliga-Doppelpack des Kölner Kapitäns.

Der FC hatte sich in die Partie reingekämpft und zeigte sich diesmal ungewohnt effektiv vor dem gegnerischen Tor. Leipzig drängte zwar auf den Ausgleich, anders als noch in Durchgang eins, blieben große Torchancen aber jetzt Seltenheit. Nach 73 Minuten wurde es nochmal brenzlig vor Horn: Nach Foul von Kingsley Ehizibue an Angelino gab es Freistoß von der Strafraumgrenze. Der Gefoulte trat an, doch Horn parierte einmal mehr stark.

Mit Kampf und Willen schaffte es der FC tatsächlich, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten - auch weil der eingewechselte Justin Kluivert noch zwei Hochprozentige Chancen ausließ. Es war der erste Erfolg der Kölner seit neun Spielen und überhaupt erst der zweite Dreier im heimischen Stadion. An der Tatsache, dass die Geißböcke trotz des Sieges auf Rang 17 bleiben, kann man sehen wie überlebenswichtig diese Punkte waren. Nun muss die Elf von Trainer Funkel am Freitag in Augsburg nachlegen.

Fußball · Bundesliga · 30. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 20.04.2021 | 18.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Ehizibue (75. Schmitz), Czichos, Bornauw, J. Horn – Skhiri, Hector (90.+2 S. Özcan) – M. Wolf (66. F. Kainz), Rexhbecaj, Drexler (90.+2 Meyer) – Duda

2
Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Gulacsi – Mukiele (77. Hwang), Klostermann, Upamecano, Halstenberg (66. Kluivert) – Haidara, Adams (61. Angelino), Kampl, Nkunku – Forsberg (61. Olmo) – Sörloth

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hector (46.)
  • 1:1 Haidara (59.)
  • 2:1 Hector (60.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ehizibue (5 )
  • gelbe Karte Upamecano (6 )
  • gelbe Karte Kampl (6 )
  • gelbe Karte Haidara (3 )
  • gelbe Karte Czichos (7 )

Schiedsrichter:

  • Frank Willenborg (Osnabrück)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trainer Funkel (Köln) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (90.)

Stand der Statistik: Dienstag, 20.04.2021, 20:25 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Tore 2 1
Schüsse aufs Tor 3 6
Ecken 0 8
Abseits 0 0
gewonnene Zweikämpfe 115 119
verlorene Zweikämpfe 119 115
gewonnene Zweikämpfe 49,15 % 50,85 %
Fouls 9 15
Ballkontakte 406 802
Ballbesitz 33,61 % 66,39 %
Laufdistanz 114,51 km 113,41 km
Sprints 215 240
Fehlpässe 58 73
Passquote 71,14 % 88,13 %
Flanken 7 14
Alter im Durchschnitt 26,6 Jahre 25,3 Jahre

Stand: 20.04.2021, 20:23

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3274
2.RB Leipzig3264
3.VfL Wolfsburg3260
4.Bor. Dortmund3258
5.Eintr. Frankfurt3257
 ...  
16.Arm. Bielefeld3231
17.1. FC Köln3229
18.FC Schalke 043113

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3274
2.RB Leipzig3264
3.VfL Wolfsburg3260
4.Bor. Dortmund3258
5.Eintr. Frankfurt3257
 ...  
16.Arm. Bielefeld3231
17.1. FC Köln3229
18.FC Schalke 043113