Köln steckt schon im Überlebenskampf

Enttäuschte Kölner nach dem Derby gegen Mönchengladbach

Köln steckt schon im Überlebenskampf

Von Michael Buchartz

  • Schwacher FC-Auftritt im Derby
  • Nur ein Sieg aus vier Spielen
  • Nächster Brocken: Köln jetzt gegen Bayern

Nach dem verlorenen Duell gegen Erzrivale Borussia Mönchengladbach am Samstag (14.09.2019) dürfte auch den letzten Kölner Fans klar sein, dass es in dieser Saison nur um eines gehen kann: Klassenerhalt. Das war von Vereinsseite das ausgegebene Ziel vor der Saison gewesen. Dennoch dürfte der ein oder andere Anhänger auf mehr gehofft haben.

Dabei zeigte der FC vor allem defensiv in den ersten Spielen eine ordentliche Leistung. Über weite Strecken verteidigte man sicher. Ellyes Skhiri und Birger Verstraete überzeugten größtenteils mit guten Ansätzen als neue Mittelfeldzentrale.

Zu viele einfache Fehler

Das Problem ist: Über mehr als Ansätze kommen die Kölner nicht hinaus. Gegen Wolfsburg und Dortmund reichte nur eine ordentliche Halbzeit oder eine halbwegs sichere Defensive nicht zu was Zählbarem - weil einfache Fehler zu Gegentoren führten.

Im Derby luden sie Mönchengladbach zu gefährlichen Gegenangriffen ein, wie FC-Kapitän Jonas Hector knallhart analysierte: "Wir haben so viele dumme Fehler gemacht." In der Bundesliga werden solche Aussetzer direkt bestraft. Das muss der Aufsteiger im Gegensatz zur 2. Liga noch lernen.

Beierlorzer - "Mussten dem Ball hinterherlaufen" Sportschau 14.09.2019 00:27 Min. Verfügbar bis 14.09.2020 Das Erste

Moral und Einsatz stimmt

Einzig gegen Freiburg konnten die Geißböcke bisher drei Punkte mitnehmen. Weil sie auch Stärken besitzen: Der Einsatzwille und die Moral der Mannschaft sind intakt. Mit einem funktionierenden Kollektiv kann Köln es schaffen, sogar den besten Gegnern alles abzuverlangen.

Das hat die starke erste Hälfte gegen Borussia Dortmund gezeigt. Oder auch das Aufbäumen im Derby, als kurz vor Schluss die Chancen zum Ausgleich vorhanden waren. Auf diese Stärke setzt bereits seit Saisonbeginn auch FC-Coach Achim Beierlorzer. "Das wirft uns alles nicht um", gibt er auch nach dem Derby die Richtung vor. Umwerfen darf es allerdings auch nicht - Köln hat Rekordmeister Bayern München vor der Brust.

Beierlorzer - "Wir müssen mehr Mut zeigen" Sportschau 14.09.2019 00:20 Min. Verfügbar bis 14.09.2020 Das Erste

Heißer Oktober für den FC

Danach ist das harte Auftaktprogramm - wo es in fünf Partien gegen vier Europapokal-Teilnehmer ging - erstmal passé. Ab Ende September fängt für Köln der Überlebenskampf erst richtig an.

Denn mit Hertha, Schalke, Paderborn, Mainz und Düsseldorf treffen die Geißböcke bis in den November auf Gegner, gegen die sie sich Punkte ausrechnen. Erst dann wird man am Rhein sehen, wie es um das Ziel Klassenerhalt bestellt ist.

Höger: "Wir haben uns mehr erhofft"

Sportschau 17.08.2019 01:21 Min. Verfügbar bis 17.08.2020 ARD Von Jörg Tegelhütter

Stand: 14.09.2019, 19:06