Köln-Trainer Steffen Baumgart steht bei einem Vorbereitungsspiel an der Seitenlinie

Conference League: 1. FC Köln trifft wohl auf auf Fehervar

Stand: 04.08.2022, 22:47 Uhr

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln trifft in den Playoffs der Conference-League auf den Sieger der Partie Fehervar FC (Ungarn) - Petrocub Hincesti (Moldau).

Dies ergab am Dienstag die Auslosung am Sitz der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Nyon (Schweiz). Das Hinspiel am Donnerstagabend gewann Fehervar mit 5:0 (3:0). Das Rückspiel findet nächste Woche statt. Für die Kölner wird der Auftritt in der Conference League der erste internationale seit 2017/18 sein.

Hinspiel am 18. August in Köln

Die Spiele der Rheinländer werden am 18. in Köln und 25. August auswärts ausgetragen. "Es sind zwei interessante Aufgaben, die herausfordernd sind. Trotzdem haben wir das Gefühl, dass wir die Gruppenphase erreichen können – und das sollte auch unser Ziel sein", sagte FC-Trainer Steffen Baumgart nach der Auslosung.

Die Kölner traten zuletzt in der Saison 2017/18 im Europacup - damals in der Europa League - an. Als Tabellensiebter der vergangenen Saison qualifizierte sich der erste Bundesliga-Meister für die Playoffs zur Conference League in dieser Spielzeit. Das Finale dieses Wettbewerbs wird am 7. Juni 2023 in der Eden Arena in Prag ausgetragen. 

Gruppenphase startet am 8. September

Die Sieger der Playoff-Duelle ziehen in die am 8. September beginnende Gruppenphase mit insgesamt acht Gruppen ein, die aus jeweils vier Mannschaften bestehen.

Für die auf Zusatz-Einnahmen angewiesenen Kölner, die im DFB-Pokal schon ausgeschieden sind, würde sich der Einzug in die Gruppenphase lohnen. In der vergangenen Saison schüttete die UEFA an jeden Teilnehmer der Gruppenphase 2,8 Millionen Euro aus. Für jeden Sieg in den sechs Partien der Gruppenphase gab es weitere 500.000 Euro, ein Remis brachte 166.000 Euro ein. TV-Einnahmen und Erlöse aus den Ticketverkäufen für die Heimspiele kamen noch dazu.

Quelle: sid/dpa/red