1. FC Köln - Modeste und seine neue Liebe zum Spiel

Kölns Anthony Modeste jubelt nach seinem Tor

1. FC Köln - Modeste und seine neue Liebe zum Spiel

Von Sebastian Hochrainer

Nach seiner Rückkehr aus China enttäuschte Anthony Modeste zunächst beim 1. FC Köln. Steffen Baumgart peppelte ihn aber wieder auf und bekommt dafür nun sogar eine Liebeserklärung von seinem Stürmer.

Die Freude in Köln war riesig, als Anthony Modeste im Winter 2018 nur 16 Monate nach seinem Wechsel nach China zurückkehrte. 2017 war der Franzose für eine Rekordablöse von 29 Millionen Euro gegangen, kurze Zeit später war der Fan-Liebling wieder da. Doch nach insgesamt 40 Bundesliga-Toren in den Saisons 2015/16 und 2016/17 wurde es eine Rückkehr voller Enttäuschungen - bis jetzt.

Vertrauen macht Modeste stark

Nachdem Modeste unter Markus Gisdol - auch wegen anhaltender Verletzungsprobleme - kaum zum Zuge kam und in der vergangenen Rückrunde sogar an den AS St. Etienne vergeliehen wurde, hat er unter Steffen Baumgart wieder zu alter Stärke gefunden. In den ersten vier Spielen war Modeste an vier Toren beteiligt, dreimal traf er selbst - wie zuletzt zum 1:0 beim SC Freiburg (Endstand 1:1).

Gerechte Punkteteilung in Freiburg Sportschau 12.09.2021 07:01 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

"Ich fühle, dass der Trainer auf mich setzt", betont der Mittelstürmer schon seit Wochen. Und dieses Gefühl wandelt Modeste in Tore um. Und dafür ist er vor allem eins: dankbar. Nachdem er in seiner Wahlheimat Köln im zweiten Anlauf schon als gescheitert galt, ist er dank Baumgart wieder in Topform.

Baumgart weckte den Ehrgeiz im Stürmer

"Er ist gerade, er ist der Richtige. Er sagt einem die Dinge ins Gesicht und redet nicht hinter dem Rücken. Ich fühle, dass der Trainer auf mich setzt. Das ist richtig gut", sagte Modeste bereits in der Vorbereitung. Nun gab es sogar ein wahres Liebesbekenntnis des 33-Jährigen an Baumgart. "Ich liebe den. Wir haben einen geilen Trainer", sagte Modeste nach dem Freiburg-Spiel im ZDF.

Doch wie hat es Baumgart geschafft, Modeste wieder zu einem verlässlichen Torjäger zu bekommen? "Wir haben darüber gesprochen, was er erreichen will. Ob er die nächsten zwei Jahre Ruhe haben will, oder ob er Erfolg haben und Gas geben will", erklärte der Köln-Trainer, der von seinem Spieler die Antwort auf dem Platz bekommt.

Es ist sogar noch Luft nach oben

Bei Baumgart kann Modeste auch deshalb Eindruck schinden, weil er wieder dazu körperlich in der Lage ist. "Er hat seit Langem mal wieder eine komplette Vorbereitung mitgemacht, fehlt in keinem Training. Deswegen ist er in einem guten körperlichen Zustand und hat sich das Quäntchen erarbeitet", sagte Baumgart. "Und dass Tony die Qualität hat, wenn wir ihn in die Abschlussposition kriegen, wissen wir."

Modeste selbst betont jedoch, nach wie vor noch nicht bei 100 Prozent zu sein. "Noch immer fehlt ein bisschen die Kraft. Ich bin aber auf einem guten Weg", sagte er. Und auch Baumgart denkt: "Er ist noch lange nicht da, wo er sein könnte." Dafür läuft es bei Modeste jedoch schon ziemlich gut.

Stand: 14.09.2021, 18:35