Luca Kilian und der 1. FC Köln - die Lovestory wird fortgesetzt

Stand: 17.05.2022, 20:13 Uhr

Luca Kilian ist aus Köln nicht mehr wegzudenken. Nach einem starken Jahr hat sich der 22-Jährige in die Mannschaft und in die Herzen der Fans gespielt. Die Belohnung: ein Vertrag bis 2025.

Von Jakob Halbfas

Luca Kilian bleibt beim 1. FC Köln. Der Verein hat die Kaufoption gezogen und den 22-Jährigen mit einem Vertrag bis 2025 ausgestattet. Kilian wird sich beim FC, der wohl eine feste Ablöse von rund 2 Millionen Euro an den FSV Mainz 05 überweist, bedanken. Eine Rückkehr nach Mainz hatte Kilian schon früh ausgeschlossen.

Kilian legt Kapitel Mainz früh ad acta

Zu viel war passiert. "Die Zeit in Mainz war ein lehrreiches Kapitel, das ich nicht nochmal aufschlagen muss", sagte Kilian Anfang des Jahres dem Kölner Vereins-Magazin "Geißbockecho".

Dabei kam der gebürtige Wittener im Sommer 2020 als großes Nachwuchstalent nach Mainz. Unter Trainer Bo Svensson spielte er allerdings von Beginn an keine Rolle. Der Mainzer Coach warf Kilian mangelnde "Seriosität und mangelnden Ehrgeiz" vor. In der Saison 2020/21 absolvierte Luca Kilian mehr Spiele bei der Mainzer Reserve als bei den Profis - der Innenverteidiger kam auf ganze sechs Bundesliga-Einsätze.

Köln leiht Kilian kurz nach Saisonstart aus

Im letzten Sommer versuchte Kilian nach einer Oberschenkelverletzung den Neustart, stand aber am ersten Spieltag der abgelaufenen Saison nur eine Minute auf dem Platz. Als Bo Svensson im zweiten Saisonspiel komplett auf Kilian verzichtete, reagierten Verein und Spieler. Es wurde eine Lösung gesucht und mit dem 1. FC Köln die optimale Lösung gefunden.

Nur vier Tage nach dem Wechsel stand Kilian beim Kölner 2:1-Heimsieg gegen den VfL Bochum 45 Minuten auf dem Platz. Der 22-Jährige spielte sich von Spiel zu Spiel immer fester in die Mannschaft, absolvierte beim FC in der Rückrunde jedes Spiel von Beginn an und bildete zusammen mit Timo Hübers ein starkes Duo.

Baumgart macht Kilian zum Bundesligaspieler

Einen wichtigen Part in der positiven Entwicklung Kilians spielte und spielt Steffen Baumgart. Der ehemalige Coach des SC Paderborn lotste Luca Kilian in der Saison 2019/20 aus der Regionalliga West von der Reserve von Borussia Dortmund zum damaligen Bundesligisten aus Paderborn.

Luca Kilian (r.) bei seinem Bundesliga-Debüt im Zweikampf mit Robert Lewandowski | Bildquelle: WDR / picture alliance / Foto Huebner

Kurz nach seinem 20. Geburtstag gab Kilian, der zuvor noch kein einziges Spiel in einer Profi-Liga bestritten hatte, sein Debüt in der Bundesliga - gegen den FC Bayern München. Der Innenverteidiger machte auf Anhieb eine gute Figur und kam in den nächsten 13 Spielen über 90 Minuten zum Einsatz. In der Rückrunde stoppte ihn eine Verletzung.

Nach dem Paderborner Abstieg in die Zweitklassigkeit bekam Kilian bei Mainz die Chance, weiterhin erstklassig zu spielen. Wie es dort weiterging, ist bekannt: Bei den Mainzern kam Kilian nie so richtig an.

Kilian wird gegen Mainz zum Matchwinner

Anders beim 1. FC Köln. Den sportlichen Höhepunkt mit dem FC erlebte der 22-Jährige ausgerechnet beim 3:2-Rückrundensieg gegen Mainz. Nach einem 0:2-Rückstand holten die Kölner noch drei Tore auf. Der Siegtorschütze: Luca Kilian.

Und auch beim Jubel wurde deutlich: Luca Kilian fühlt sich in Köln pudelwohl und hat mit dem Kapitel Mainz abgeschlossen. "Ich habe mir das so ein bisschen vorgenommen. Wir haben auch in der Woche immer wieder darüber gequatscht, dass heute ja ein guter Zeitpunkt wäre, sein erstes Tor in der Bundesliga zu erzielen", sagte der Ex-Mainzer nach der Partie.

Kilian: "Sind durch das Stadion wiedergekommen" Sportschau 09.04.2022 02:56 Min. Verfügbar bis 09.04.2023 ARD

Für den Baumgart-Schützling hätte die Saison nicht besser laufen können. Beim FC besitzt Luca Kilian einen langfristigen Vertrag, ist gesetzt und spielt obendrein in der kommenden Saison auch noch zum ersten Mal international.