Borussia Mönchengladbach künftig vor bis zu 46.000 Fans

Borussia Mönchegladbach kann seine Heimspiele wieder vor maximal 46.000 Zuschauern austragen.

Bundesliga

Borussia Mönchengladbach künftig vor bis zu 46.000 Fans

Als Reaktion auf die neue Corona-Schutzverordnung in Nordrhein-Westfalen schaltet Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach in Kürze die Dauerkarten frei.

Künftig kann die Borussia ihre Heimspiele wieder vor maximal 46.000 Zuschauern austragen. Das teilte der Klub am Freitag mit. Davon betroffen ist im Oktober unter anderem auch das Heimspiel im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München am 26. Oktober.

Von sofort an können in NRW in Fußballstadien wieder alle Sitzplätze und die Hälfte der Stehränge besetzt werden. Der Borussia Park fasst insgesamt 53.000 Zuschauer. Da nur die Hälfte der Stehplatzkarten verkauft werden kann, werden lediglich die Dauerkarten für diese entsprechenden Bereiche nicht freigeschaltet.

Erstmals werden am 16. Oktober gegen den VfB Stuttgart 46.000 Zuschauer im Stadion möglich sein. Mitglieder des Vereins, die keine Dauerkarte haben, können sich vom 9. Oktober an dafür ein Ticket kaufen. Der freie Verkauf startet einen Tag später. Für den Stadionbesuch vertrauen die Gladbacher weiter auf die 3G-Regel, die nur gegen das Coronavirus geimpften, negativ getesteten oder vom Virus genesenen Menschen Zutritt gewährt.

dpa | Stand: 01.10.2021, 19:21