BVB-Trainer Edin Terzic feuert seine Mannschaft an.

BVB vor Mainz - Terzic und die vielen Wünsche

Stand: 24.01.2023, 14:45 Uhr

Endlich die Auswärtsschwäche ablegen - das wünscht sich Borussia Dortmund vor dem Bundesliga-Spiel in Mainz. Ein Sieg könnte von den vielen Personaldiskussionen ablenken.

Borussia Dortmund hofft auf ein Ende der Auswärtsschwäche. Nach fünf Niederlagen in den vergangenen sechs Bundesliga-Partien in fremden Stadien sehnt Trainer Edin Terzic für die Partie am Mittwoch beim FSV Mainz 05 eine Trendwende herbei. "Das ist etwas, was wir dringend verbessern müssen. Dass wir auch Punkte in der Ferne sammeln, wenn wir uns in der Tabelle verbessern wollen", sagte der Fußball-Lehrer am Dienstag.

Nach dem hart erkämpften 4:3 am vergangenen Spieltag gegen Augsburg liegt der zweite Tabellenrang nur noch zwei Punkte entfernt. Doch ohne größere Stabilität in der Defensive droht in den anspruchsvollen Auswärtsspielen gegen Mainz und vier Tage später gegen Bayer 04 Leverkusen neues Ungemach. Schließlich musste das Terzic-Team allein in den vergangenen beiden Partien in Mönchengladbach (2:4) und gegen Augsburg sieben Gegentore hinnehmen.

Hoffnung auf Einsatz von Reus

Ob Marco Reus dem Team nach überstandener Erkrankung wie schon gegen Augsburg erneut fehlen wird, ließ der Coach offen: "Da müssen wir abwarten. Er konnte fast zehn Tage nicht mit der Mannschaft trainieren." Erst nach der letzten Trainingseinheit vor der Abfahrt Richtung Mainz soll über ein Comeback des 33 Jahre alten Nationalspielers entschieden werden. Dagegen ist Emre Can wieder einsatzfähig. Den Platz des gelbgesperrten Jude Bellingham im BVB-Mittelfeld dürfte Mahmoud Dahoud einnehmen.

Erstmals in der Dortmunder Startelf könnte Sébastien Haller stehen. Der 28 Jahre alte Torjäger hatte am Sonntag gegen Augsburg ein halbes Jahr nach seiner Hodenkrebs-Diagnose ein rund halbstündiges Pflichtspieldebüt für den BVB bestritten. «Es wird von Tag zu Tag besser. Er fühlt sich immer wohler. Er hat seinen Rhythmus wiedergefunden", sagt Terzic.

Terzic - "Wir freuen uns, dass er wieder zur Verfügung steht"

Sportschau 20.01.2023 01:14 Min. Verfügbar bis 20.01.2024 Das Erste

Reus, Hummels, Bellingham - viele Personaldiskussionen

Terzic hat derweil gelassen auf die jüngsten Wechselspekulationen um Kapitän Marco Reus reagiert. "Dass er sich mit seiner Zukunft beschäftigt, finde ich völlig legitim. Das würden wir in dieser Situation alle tun", sagte der Dortmunder Fußball-Lehrer am Dienstag.

Nach seiner Einschätzung haben die Schlagzeilen über das angebliche Interesse des Bundesligakonkurrenten RB Leipzig an einer Verpflichtung des im Sommer ablösefreien Nationalspielers keinen negativen Einfluss auf Reus. "Ich habe nicht den Eindruck, dass ihn das belastet", kommentierte Terzic.

Verträge laufen aus

Sowohl beim gebürtigen Dortmunder Reus als auch bei Abwehrchef Mats Hummels läuft im kommenden Sommer der Vertrag aus. Mit beiden Führungsspielern hat der BVB bisher noch keine Einigung über eine Verlängerung der Zusammenarbeit erzielt.

Auf Fragen nach übereinstimmenden Medienberichten, wonach die Borussia an einer sofortigen Verpflichtung des spanischen Talents Iván Fresneda von Real Valladolid interessiert sein soll, wollte Terzic nicht konkret eingehen: "Zu Gerüchten habe ich mich noch nie geäußert."

"Glücklich über viele Jungs"

Der 40 Jahre alte Coach ließ zudem offen, ob der BVB nach der jüngsten Verpflichtung von Julian Ryerson von Union Berlin noch weitere Winterzukäufe plant und verwies auf die Genesung vieler zuvor fehlender Profis wie Sébastien Haller, Mahmoud Dahoud und Jamie Bynoe-Gittens: "Ich bin einfach glücklich, dass wir super viele Jungs zurückhaben. Meine Aufgabe ist, das Maximum aus den Jungs herauszuholen, die bei uns in der Kabine sind", sagte Terzic.

Quelle: oja/sid/dpa