Schulz, Hazard, Brandt: BVB rüstet mächtig auf

Borussia Dortmund rüstet mit Nico Schulz, Thorgan Hazard und Julian Brandt (v.l.) mächtig auf.

Schulz, Hazard, Brandt: BVB rüstet mächtig auf

  • Vizemeister Borussia Dortmund rüstet kräftig auf
  • Schulz, Hazard und Brandt erhalten Fünf-Jahres-Verträge
  • BVB gibt für Trio geschätzte 76,5 Millionen Euro aus

Borussia Dortmund lässt den markigen Worten Taten folgen und will mit prominenten Verstärkungen die Vormachtstellung von Bayern München in der Bundesliga beenden. Am Mittwoch (22.05.2019) präsentierte der Vizemeister in Nationalspieler Julian Brandt und dem Belgier Thorgan Hazard zwei Hochkaräter, die bei der Jagd nach der der neunten Meisterschaft bei den Westfalen eine entscheidende Rolle spielen sollen.

Alle drei Neuzugänge bekommen Fünf-Jahres-Verträge

Die Dortmunder sind sicher, dass Brandt einer der Säulen der Mannschaft werden wird. "Obwohl Julian Brandt schon lange in der Bundesliga spielt und sowohl national als auch international über viel Erfahrung verfügt, ist er mit 23 Jahren immer noch ein sehr junger Profi mit Entwicklungspotenzial", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc, der am Vortag in Nico Schulz bereits einen Nationalspieler als Neuzugang vermeldet hatte. Der 26 Jahre alte Linksverteidiger wurde ebenso wie Brandt und Hazard bis 2024 an die Schwarz-Gelben gebunden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte nach der knapp verpassten Meisterschaft eine Kampfansage an Rekord- und Dauermeister Bayern München gerichtet. Der BVB werde mit der Maßgabe in die neue Saison gehen, "dass wir ohne Wenn und Aber um die deutsche Meisterschaft spielen", hatte der BVB-Boss geäußert. Dafür müsse man "den einen oder anderen ordentlichen Transfer machen".

Erst Schulz, dann Hazard, nun Brandt

Und dies wurde vor allem am Mittwoch in die Tat umgesetzt, als der BVB am Vormittag die Verpflichtung von Hazard bekannt gab, der nach "kicker"-Informationen für eine Ablösesumme von 25,5 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach ins Ruhrgebiet wechselt. Wenig später folgte dann Brandt, der von vielen europäischen Top-Klubs und angeblich auch von den Bayern umworben worden war, und der dank einer festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro vorzeitig aus seinem bis 2021 laufenden Kontrakt bei der Werkself aussteigen konnte.

BVB gibt in kurzer Zeit geschätzte 76,5 Millionen Euro aus

Die Dortmunder investierten innerhalb von nur zwei Tagen geschätzte 76,5 Millionen Euro in neues Personal. Die TSG Hoffenheim erhält für Schulz angeblich 26 Millionen Euro. Zudem hatte Dortmund diese Woche Defensivtalent Mateu Morey (19) unter Vertrag genommen, der ablösefrei vom FC Barcelona nach Dortmund kommt. Durch den Verkauf von Christian Pulisic zum FC Chelsea hatte der BVB zuvor 64 Millionen Euro eingenommen.

Stand: 22.05.2019, 17:53