Köln vor Karnevalstagen ohne Druck gegen Bayern

FC-Trainer Markus Gisdol und Manager Horst Heldt unterhalten sich am Rande des Trainings

Köln vor Karnevalstagen ohne Druck gegen Bayern

Von Julian Tilders

  • 1. FC Köln empfängt Rekordmeister Bayern München
  • Trainer Gisdol hat den FC stabilisiert
  • Winter-Neuzugang Uth als wichtiger Offensivmotor

Die Vorbereitungen für die Karnevalstage laufen im Rheinland auf Hochtouren. Markus Gisdol, Trainer des 1. FC Köln, trat allerdings erst einmal auf die Bremse. "Ich habe gesagt, ich lasse mich drauf ein", erklärte der gebürtige Baden-Württemberger, den mit Karneval grundsätzlich eher wenig verbindet.

Allerdings sei es bei aller Tradition und "kölschen" Identität "unglaublich wichtig, dass wir immer wieder den Fokus auf die Spiele und die Trainingsarbeit legen. Die anderen Dinge sind nette Randerscheinungen." Das letzte Spiel vor den närrischen Tagen birgt für Gisdols Team eine wahre Herausforderung. Am Sonntag (16.02.2020, 15.30 Uhr) kommt Rekordmeister Bayern München nach Köln-Müngersdorf.

Kölns Gisdol: Trotz Karneval "Fokus auf Spiele" Sportschau 14.02.2020 00:16 Min. Verfügbar bis 14.02.2021 Das Erste

Köln hat sich die gute Stimmung erarbeitet

Ein Kontrahent also, gegen den Gisdol bei seiner Rettungsmission sicherlich keine drei Zähler eingeplant hat. Aber wer in der Bundesliga hat schon gegen die Bayern fest drei Punkte eingeplant? Jedenfalls befindet sich Köln im Aufwind, seitdem Gisdol auf der Trainerbank sitzt und steht deswegen gegen Bayern kaum unter Druck. In den letzten sechs Partien feierte der FC fünf Siege - nur die Bayern holten in dieser Zeitspanne mehr Punkte. Vier Heimsiege gab es außerdem in Folge. Das haben die Kölner zuletzt in der Saison 2010/11 geschafft.

Köln hat sich diese neue, vergleichsweise entspannte Stimmungslage erarbeitet. "Wir haben eine Atmosphäre geschaffen, die uns Rückenwind verschafft." Man könne dem Redkordmeister "ein Bein stellen, wenn man es trifft", versicherte der 50-Jährige. Damit spielte er - wahrscheinlich ohne es zu wollen - auch auf die Einsatzbereitschaft und Körperlichkeit im Zweikampf an, die es gegen München zweifelsohne brauchen wird, um eine Überraschung zu schaffen.

Uth als belebendes Element

In der Offensive konnte zuletzt der von Manager Horst Heldt geholte Winter-Neuzugang Mark Uth überzeugen. An zehn der 24 Torschüsse beim letzten FC-Spiel gegen Freiburg war er beteiligt und assistierte beim Treffer zum 4:0-Endstand. In allen drei Rückrundenspielen sammelte er jeweils einen Scorerpunkt - in der Hinrunde war er für Schalke in acht Einsätzen ohne Torbeteiligung geblieben.

Gegen Bayern wird es in Sachen Kölner Angriffsbemühungen auch auf Uth als belebendes Element ankommen. Immerhin: Gegen München hat er bisher in fünf Spielen drei Tore erzielt.

Jakobs und Rexhbecaj wieder im Training

Anthony Modeste wird wahrscheinlich wieder im Kader stehen. Gisdol sagte: "Wir haben wohl rechtzeitig reagiert." Am Mittwoch hatte der Stürmer das Training nach muskulären Problemen abbrechen müssen.

Ismail Jakobs (Mandelentzündung) und Elvis Rexhbecaj (Knieprobleme) sind wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Sicher ausfallen wird Ersatztorwart Thomas Kessler (Faszieneinriss).

Stand: 15.02.2020, 12:40