BVB kämpft gegen Bayer auch für die Stimmung

BVB-Trainer Lucien Favre (r.) beim Training mit Axel Witsel (l.) und Thorgan Hazard

BVB kämpft gegen Bayer auch für die Stimmung

Von Julian Tilders

  • Wegweisende Woche für Borussia Dortmund
  • Erst Bayer in der Bundesliga, dann Barca in der Champions League
  • Leverkusen-Trainer Bosz: "Fokussiere mich auf eigene Mannschaft"

Das Saisonziel ist fix. Die Meisterschaft soll es sein, zudem will BVB-Kapitän Marco Reus international "besser abschneiden", wie er vor dem Saisonstart erklärte. Doch nach dem Dämpfer gegen Union Berlin (1:3) am vergangenen Spieltag steht Borussia Dortmund früh in der Saison unter Druck - in beiden Wettbewerben. Denn schon am Dienstag (17.09.2019, 21 Uhr) kommt das Star-Ensemble des FC Barcelona zum Champions-League-Auftakt in den Ruhrpott.

Favre will nicht ständig über den Titel sprechen

Dabei wird sich das Westduell gegen Leverkusen am Samstag (14.09.2019, 15.30 Uhr) auch auf den ersten europäischen Auftritt auswirken. Die Mannschaft will Wiedergutmachung für die überraschende und gleichwohl verdiente Saisonpleite gegen Union betreiben. Die positive Stimmungslage, begünstigt durch die offensiv formulierten Saisonziele, soll nicht schon so früh aus den Fugen geraten.

"Wir sind stark genug für den Titel, aber wenn wir so spielen, dann sicherlich nicht", sagte Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl. Sportdirektor Michael Zorc pflichtete ihm bei: "Durch ständiges Wiederholen der Ziele kriegen wir keinen Punkt mehr." Einen Dissens in der Kommunikation mit dem Trainer schloss er aus: "Wir geben doch kein Ziel aus, ohne vorher mit dem Trainer gesprochen zu haben." Coach Lucien Favre hatte zuletzt gereizt auf diese Frage reagiert: "Ich will doch nur nicht jeden Tag darüber sprechen, ich muss mich auf meinen Job konzentrieren."

Lucien Favre: "Das Vertrauen ist noch da" Sportschau 13.09.2019 00:23 Min. Verfügbar bis 13.09.2020 Das Erste

Schulz fehlt, Witsel und Hazard vor Rückkehr?

Gegen Bayer fehlt dem BVB wohl Außenverteidiger Nico Schulz verletzungsbedingt. Axel Witsel und Thorgan Hazard, die laut Favre "fast die ganze Woche mittrainiert" haben, könnten zurückkehren. Manuel Akanji absolvierte am Mittwoch ein Lauftraining, das Spiel gegen Leverkusen kommt aber wohl noch zu früh.

Rückkehrer Peter Bosz - Bender fit

Bayer Leverkusen ist derweil noch ungeschlagen, hat nach drei Partien sieben Punkte und damit einen Zähler mehr als der BVB. Trainer Peter Bosz kehrt mit Leverkusen an seine alte Wirkungsstätte nach Dortmund zurück. Der Niederländer prophezeite ein "Topspiel". Er verschwende keinen Gedanken daran, dass der BVB mehr unter Druck steht: "Ich bin ein Trainer, der sich auf die eigene Mannschaft fokussiert. Es bringt mir nichts darüber nachzudenken, was in Dortmund passiert."

Alle Profis sind fit, bis auf den Langzeitverletzten Joel Pohjanpalo. Auch Sven Bender signalisierte nach Schulterproblemen Einsatzbereitschaft. "Das wird kein Problem geben", sagte Bosz. Personell kann der Coach beim BVB also aus dem Vollen schöpfen.

Peter Bosz zurück im Westfalenstadion Sportschau 12.09.2019 01:56 Min. Verfügbar bis 12.09.2020 Das Erste

Stand: 13.09.2019, 16:02