Gladbach hofft auf Mindestziel Europa

Jonas Hofmann

Gladbach hofft auf Mindestziel Europa

Von Michael Buchartz

Borussia Mönchengladbach möchte am letzten Spieltag gegen Bremen noch die Qualifikation für die neue Europa Conference League schaffen. Es wäre aber nur das Mindestziel für die Fohlen.

"Europa ist etwas Großartiges für uns. Egal welcher Wettbewerb, es sind immer Fußballfeste", erklärte Gladbach Manager Max Eberl vor dem Saisonfinale am Samstag gegen Bremen. Da möchte die Borussia mit einem Sieg und gleichzeitiger Schützenhilfe noch den siebten Platz, der zur Teilnahme an der Europa Conference League berechtigt.

Conference League eher mit unbekannten Namen

Ob man in diesem Wettbewerb allerdings Fußballfeste erlebt, darf bezweifelt werden. Allenfalls aus den großen Top-Ligen Europas sind einige hochkarätige Namen wie nach aktuellem Stand Tottenham oder Villareal dabei. Sonst tingelt man eher durch die etwas unbekanntere europäische Fußballwelt.

Eigentlich meinte Eberl wohl mit diesem Satz auch eher die Europa League oder die Champions League. Da spielte die Borussia in der abgelaufenen Saison und erreichte sogar das Achtelfinale.

Die Situation um die Conference League
PlatzVereinTordifferenzPunkte
7Union Berlin48:4247
8Borussia Mönchengladbach60:5446
9VfB Stuttgart56:5345
10SC Freiburg51:4945

Europa ist Borussias Mindestziel

Wenn man zudem zum Maßstab nimmt, dass Mönchengladbach den fünftgrößten Etat in der Bundesliga besitzt und dazu neben dem englischen FC Chelsea und dem Meister aus München die meisten Nationalspieler in der DFB-Elf stellt, klingt die Conference League eher nach dem Mindesten, was möglich sein muss mit dem vorhandenen Spielerpotenzial.

"Ganz klar haben wir unser Saisonziel dann verpasst und können nicht zufrieden sein", erklärte er vor dem Saisonfinale ein Szenario mit Europa ohne die "Fohlen". Wenn Union Berlin gewinnt, kann Mönchengladbach nichts machen: Dann tritt genau dieses Szenario ein.

Die Fohlen selber sind zum Siegen verdammt, denn ein Remis könnte selbst bei einer Unioner Niederlage die lauernden Stuttgarter und Freiburger ins Spiel bringen.

Gladbach verspielte zu oft Führungen

Die Gründe für ein mögliches Scheitern wären offensichtlich: Der Wirbel um Roses Abschied war abseits des Platzes ein Dauer-Thema. Außerdem brillierte die Mannschaft zu oft nur eine Halbzeit. 33 Zähler hat die Borussia nach Führungen verspielt - gar nicht auszudenken, wo man mit den Punkten stehen würde.

Nun gilt es gegen Bremen. Einen Gegner, der keine Geschenke verteilen wird, weil er selbst noch Punkte braucht, um nicht abzusteigen. "Wir müssen am Samstag endlich Konstanz zeigen, wir brauchen 90 gute Minuten", forderte Rose von seiner Mannschaft. Denn sonst wird es europäische Fußballfeste geben - nur ohne Borussia Mönchengladbach.

Rose bangt um Europaplätze: "Müssen versuchen den Strohhalm in Bremen zu greifen"

Sportschau 15.05.2021 02:20 Min. Verfügbar bis 15.05.2022 ARD


Stand: 21.05.2021, 09:57