Zehn Jahre nach der Relegation: Gladbach und Bochum treffen sich wieder

Stand: 30.10.2021, 10:39 Uhr

Zehn Jahre nach ihrem Relegationsduell treffen Borussia Mönchengladbach und der VfL Bochum wieder in der Bundesliga aufeinander. Die Relegation entschied Gladbach damals für sich.

An das letzte Duell mit seinem Ex-Klub erinnert sich Max Eberl gerne. "Es war der Startschuss dieser Dekade, die sehr erfolgreich war", sagte der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach mit Blick auf die Relegation gegen den VfL Bochum vor zehn Jahren.

Ein Startschuss, der um ein Haar nicht abgefeuert worden wäre. Die Borussen gewannen ihr Heimspiel damals dank eines späten Treffers von Igor de Camargo mit 1:0 und sicherten sich den Klassenerhalt durch einen Treffer von Marco Reus zum 1:1-Endstand in Bochum.

Eberl spielte einst selbst für Bochum

Der Klassenerhalt 2011 im Nachsitzen war für die Fohlen - drei Jahre nach der Rückkehr aus der zweiten Liga - der Beginn einer sehr erfolgreichen Phase mit sechs Europapokalteilnahmen. Und Eberl als Sportchef. "Es ist ein kleines Jubiläum", befand der ehemalige Abwehrspieler, "in den zehn Jahren haben wir einen fantastischen Weg eingeschlagen."

Am Sonntag (17.30 Uhr) trifft Gladbach wieder auf Bochum - erstmals seit Januar 2010 wieder in der Fußball-Bundesliga. "Es freut mich persönlich sehr, dass Bochum wieder da ist", sagte Eberl, der von 1994 bis 1997 selbst für den VfL spielte, "Bochum hat sich erholt vom damaligen Knockout."

Schwierige Dekade für "unabsteigbare" Bochumer

Für die einst "Unabsteigbaren" aus dem Ruhrgebiet war die vergangene Dekade deutlich schwieriger als für die Gladbacher. Nachdem durch das 0:1 und 1:1 gegen die Borussia die sofortige Bundesliga-Rückkehr misslungen war, quälte sich der VfL durch die zweite Liga, war zwischenzeitlich der Drittklassigkeit näher als dem Oberhaus.

Die aktuelle Entwicklung der Bochumer, die mit dem Rückenwind von drei Pflichtspielsiegen in zwölf Tagen anreisen, findet Eberl aber "beeindruckend: Sie sind verdient aufgestiegen und spielen auch in der ersten Liga eine gute Rolle". An die letzten Bundesligaduelle erinnert man sich beim Aufsteiger gern: Denn die letzten 15 hat Bochum nicht verloren.

Beide Teams kommen mit Rückenwind aus dem Pokal

Vor 24 Jahren, am 13. September 1997, gab es mit 1:2 am legendären Bökelberg die letzte Niederlage. Eberl war da gerade nach Fürth gewechselt, aber Thomas Reis stand noch für den VfL auf dem Platz. Ein "Angstgegner" sei Bochum für Gladbach wegen dieser Serie aber nicht, meint der heutige Trainer der Westfalen: "Da sind einige Jahre ins Land gegangen."

Die Borussia ist nicht nur wegen des sensationellen 5:0 im DFB-Pokal gegen Bayern München Favorit. Doch Reis hat "keine Angst". Auch Bochum habe mit dem Sieg im Elfmeterschießen gegen den FC Augsburg ein Erfolgserlebnis verzeichnet, "dann wird man schauen, wer mehr Körner im Tank hat".

Die körperliche Belastung sei aktuell kein Problem. "Im Moment hast du Erfolg, so dass jeder, auch wenn er mal - auf deutsch gesagt - einen Furz quer sitzen hat, einsatzbereit ist", sagte der Coach, "alle brennen darauf." Auf das Wiedersehen nach sehr unterschiedlichen zehn Jahren.