Kevin Stöger (r.) wechselte im Sommer vom VfL Bochum zu Borussia Mönchengladbach.

Trainingsauftakt: Gladbach will "zeigen, dass wir besser sind"

Stand: 10.07.2024, 16:34 Uhr

Borussia Mönchengladbach ist mit klaren Vorgaben der Bosse an Trainer Gerardo Seoane und das Team in die Vorbereitung auf die Saison in der Fußball-Bundesliga gestartet.

Bevor die Mannschaft mit den bislang drei Neuzugängen Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim), Kevin Stöger (VfL Bochum) und Philipp Sander (Holstein Kiel) vor knapp 300 Fans erstmals auf dem Trainingsplatz stand, sprachen Präsident Rainer Bonhof und Sportchef Roland Virkus über die Erwartungen.

"Wir möchten allen zeigen, dass wir besser sind als Platz 14. Borussia Mönchengladbach muss in die erste Tabellenhälfte", sagte Virkus. "Ich bin auch guter Dinge, dass wir eine deutlich bessere Saison spielen." Bonhof forderte mehr Kampf: "Jeder muss erkennen, dass wir kämpfen. Wenn das so ist, sind wir fußballerisch auch stärker und werden Punkte machen."

Gladbach spielte schlechteste Saison seit 2011

Die vergangene Spielzeit war aus Borussen-Sicht die schlechteste seit der erfolgreichen Relegation 2011. Der frühere Champions-League-Teilnehmer landete am Ende nur einen Punkt über dem Relegationsrang 16. Trotzdem hielten die Gladbacher an Trainer Seoane fest. Dessen Vorgänger Adi Hütter und Daniel Farke hatten den Club nach jeweils Platz zehn und nur einer Spielzeit wieder verlassen müssen.

Statt einer Trennung von Seoane stärkte der Club dessen Position und die von Sportchef Virkus, der in der kommenden Spielzeit auch wieder auf der Bank sitzen wird. Der bisherige Sportdirektor Nils Schmadtke musste dafür gehen und wurde durch Seoanes Schweizer Landsmann David Zibung ersetzt, der künftig als Sportkoordinator Lizenz fungiert. "Es hat zu 100 Prozent auf beiden Seiten nicht gepasst. Mehr will ich dazu nicht sagen", meinte Virkus zur Trennung von Schmadtke.

Neuhaus und Kramer als mögliche Abgänge

Personell nachlegen will der Verein noch im Abwehrbereich. Im Gespräch ist der Brasilianer Bernardo vom VfL Bochum. Als Kandidaten für einen Abgang gelten Innenverteidiger Nico Elvedi, der nach der EM noch Urlaub hat, Mittelfeldspieler Manu Koné, der mit Frankreich an den Olympischen Spielen teilnimmt, sowie die Ex-Nationalspieler Florian Neuhaus und Christoph Kramer. Konkrete Anfragen liegen laut Virkus indes nicht vor.