Gerardo Seoane gibt Patrick Herrmann während des Tests gegen Wegberg Anweisungen.

Seoane nach dürftigem Testspielauftakt nicht von Borussia enttäuscht

Stand: 16.07.2023, 11:30 Uhr

Der vom Ergebnis her verpatzte Testspielauftakt beim FC Wegberg-Beeck hat für Borussia Mönchengladbachs Trainer Gerardo Seoane keine besonders große Bedeutung. Wichtig sei gewesen, dass sich kein Spieler verletzt.

"Im Vordergrund steht ganz klar, dass sich keiner verletzt hat und alle 45 Minuten in den Beinen haben auf dem großen Platz, denn wir haben die ganze Woche nur auf reduzierten Feldern trainiert", sagte der Schweizer in einer Medienrunde nach dem 1:1 beim Regionalligaclub am Samstag.

Neuzugang Ullrich verhindert Blamage

Bei dem ersten Testspiel unter seiner Regie schickte Seoane in jeder Spielhälfte eine komplett neue Mannschaft aufs Feld. Neuzugang Lukas Ullrich verhinderte gegen den Regionalligisten mit dem späten Ausgleichstreffer eine Blamage zum Auftakt. Neben Ullrich feierten auch die Neuzugänge Grant-Leon Ranos und Robin Hack ihr Debüt für die Borussen.

Das Ergebnis spiele für ihn keine Rolle, so Seoane: "Wir schauen uns die Leistung der Spieler sicher noch mal auf Video an, um einige Dinge zu besprechen, aber das steht nicht im Vordergrund bei diesen Spielen." Gegen Wegberg musste er noch auf einige Spieler verzichten, darunter auch die beiden jüngsten Neuzugänge Franck Honorat und Tomas Cvancara. 

Je näher die Meisterschaft kommt, desto mehr geht es in Richtung Spielidee. Gerardo Seoane, Trainer von Borussia Mönchengladbach

Es gehöre dazu, dass Spieler unterschiedlich einsteigen. "In einer Vorbereitung von fünf Wochen gibt es Etappen, die zweite Woche ist nicht gleich wie die erste, und die dritte nicht wie die zweite", sagte der neue Chefcoach, der am nächsten Wochenende mit der Mannschaft das Trainingslager am Tegernsee bezieht. "Dann geht es in Richtung höhere Intensitäten und weniger Volumen im Training", sagte Seoane. Das nächste Testspiel für die Gladbacher steht am kommenden Samstag beim 1. FC Saarbrücken an.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.