Fix: Kehl wird Nachfolger von BVB-Sportdirektor Zorc

Michael Zorc (l.) und Sebastian Kehl

Fix: Kehl wird Nachfolger von BVB-Sportdirektor Zorc

Borussia Dortmunds Sportchef Michael Zorc hat bestätigt, dass Sebastian Kehl vom Sommer 2022 an seine Nachfolge in dieser Position beim Revierklub antreten wird.

Zorc begrüßte die Entscheidung. Der 58-Jährige sagte am Montag: "Er bringt sehr, sehr viel mit, um diese Position auszufüllen." Schon unter der Woche soll dies per Handschlag besiegelt worden sein.

Kehl als Nachfolger von Zorc aufgebaut

Bereits seit geraumer Zeit arbeitet Zorc mit Kehl beim BVB zusammen. Der 41 Jahre alte Ex-Profi ist derzeit Leiter der Lizenzspielerabteilung und wurde seit 2018 als potenzieller Nachfolger für Zorc aufgebaut. Dieser hatte stets betont, zeitig aus dem Job ausscheiden zu wollen. Auf Wunsch von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte der aktuelle Dortmunder Sportchef wegen der Corona-Pandemie sein Ausscheiden indes noch einmal um ein Jahr verschoben.

Zuletzt wurde auch der frühere Dortmunder Chefscout und Leiter Profifußball Sven Mislintat, derzeit Sportdirektor beim Ligarivalen VfB Stuttgart, als möglicher Zorc-Nachfolger gehandelt.

"Die logische Konsequenz" - Kehl wird 2022 BVB-Sportdirektor

Sportschau 01.03.2021 00:40 Min. Verfügbar bis 01.03.2022 ARD Von Alexander Lorenz


Entscheidung war für das Frühjahr angekündigt

Anfang des Jahres hatte Watzke bezüglich Kehl gesagt: "Am Ende des Tages benötige ich eine klare Sicht darauf, ob Sebastian ab 2022 das komplette Geschäft abbilden kann." Gleichzeitig hatte er angekündigt, dass im Frühjahr eine Entscheidung fallen solle.

Zorc war 17 Jahre lang Profi und langjähriger Spielführer des BVB, ehe er 1998 vom Rasen in die Führungsetage wechselte. In seiner Ära gewann Dortmund drei Meisterschaften, zweimal den DFB-Pokal und erreichte 2013 das Finale der Champions League.

sid/dpa/red | Stand: 01.03.2021, 15:26