Thomas Delaney - EM-Held ohne BVB-Zukunft?

Thomas Delaney

Thomas Delaney - EM-Held ohne BVB-Zukunft?

Von Sebastian Hochrainer

Bei der EURO machte Thomas Delaney mit starken Leistungen im Mittelfeld der dänischen Nationalmannschaft auf sich aufmerksam. Trotzdem hat er bei Borussia Dortmund wenig Chancen auf einen Stammplatz und strebt deswegen offenbar einen Transfer an.

Thomas Delaney hat das geschafft, was sich viele Spieler bei einem großen Turnier vornehmen: Er hat mit starken Leistungen nicht nur seiner Nation geholfen, sondern internationale Klubs auf sich aufmerksam gemacht. An der Seite von Pierre-Emile Höjbjerg spielte Delaney ein starkes Turnier im Mittelfeld der dänischen Nationalmannschaft, die erst im Halbfinale an England (1:2) scheiterte. Damit bewies er, dass er für eine Mannschaft nach wie vor sehr wertvoll sein kann.

Quartett offenbar mit besseren Chancen

Auch bei seinem aktuellen Verein Borussia Dortmund schätzt man die Fähigkeiten und Führungsqualitäten des 29-Jährigen - in den Zukunftsplanungen spielt Delaney, der 2018 für 20 Millionen Euro von Werder Bremen zum BVB wechselte, dennoch keine große Rolle. Mit Axel Witsel, Jude Bellingham, Mo Dahoud und Emre Can stehen gleich vier Spieler in der Rangfolge im zentralen Mittelfeld vor ihm. Ein Stammplatz ist für Delaney aktuell dadurch wohl weit entfernt.

Auch deswegen soll er einen Wechsel noch in diesem Sommer anstreben. Die englische Premier League sei sein favorisiertes Ziel, heißt es. Es gab bereits Gerüchte über ein Interesse von Norwich City, dem FC Southampton sowie Crystal Palace, auch der VfL Wolfsburg und die AS Rom wurden als mögliche Abnehmer gehandelt.

Zorc kündigt Gespräch an

Delaney und die BVB-Verantwortlichen halten sich bislang bedeckt. "Der Vertrag läuft noch ein Jahr, wir werden mit ihm sprechen", sagte Michael Zorc zuletzt. Der scheidende Sportdirektor, der nach der kommenden Saison von Sebastian Kehl abgelöst wird, dürfte jedoch verhindern wollen, dass Delaney 2022 aufgrund eines auslaufenden Vertrages ablösefrei wechselt. Mindestens gesprächsbereit wird der BVB also sein, es sei denn, er bietet ihm einen neuen Kontrakt an. Auch darüber wurde zuletzt spekuliert.

In der vergangenen Saison stand Delaney trotz der Langzeitverletzung von Witsel (Riss der Achillessehne) nur in 14 Bundesligaspielen in der Startelf, in der Spielzeit 2019/20 lediglich in elf Partien. Da machten ihm Verletzungen zu schaffen, jetzt ist er topfit und nach den Eindrücken seiner EURO-Leistungen auch fähig, eine große Qualität auf den Platz zu bringen. Trotzdem ist Delaney offenbar ein EM-Held ohne BVB-Zukunft.

Stand: 01.08.2021, 19:57