Borussia Dortmund - Ausdünnung nach der Aufrüstung

Die Spieler von Borussia Dortmund beim Mannschaftstraining

Borussia Dortmund - Ausdünnung nach der Aufrüstung

Von Julian Tilders

  • Borussia Dortmunds Kader umfasst noch 35 Mann
  • Überangebot in der Defensive
  • BVB will einige Spieler noch nicht endgültig abgeben

Trainer Lucien Favre hat die Qual der Wahl. Ein Luxusproblem im Fußball. Doch manchmal ist es wirklich zu viel des Guten: 35 Akteure stehen aktuell bei Vizemeister Borussia Dortmund unter Vertrag.

Einkalkuliert ist dabei schon der Abgang von Verteidiger Jeremy Toljan nach Italien. Auf Leihbasis hat sich jüngst Sassuolo Calcio seine Dienste gesichert - eine Kaufoption inklusive.

Gedränge in der BVB-Defensive

Spätestens seit dem Zugang von Mats Hummels, den Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke als "besten deutschen Innenverteidiger" adelte und ihm zwischen den Zeilen die zu erwartende Spielgarantie aussprach, herrscht in der Defensive dichtes Gedränge. Ganze zwölf Abwehrleute beschäftigt Dortmund aktuell.

Dabei dürften auf der rechten Abwehrseite Achraf Hakimi und Lukasz Piszczek die ersten Geigen spielen, zudem sind Innenverteidiger Manuel Akanji und auch Marius Wolf als Aushilfe dort denkbar. Außerdem wurde Mateu Morey (Barcelona) geholt. Eine für Toljan recht bescheidene Aussicht auf Einsätze. Auch Ömer Toprak (neun Einsätze) hat wohl keine Perspektive mehr und soll ebenfalls bei Sassuolo ein Thema sein. Für Ex-Kapitän Marcel Schmelzer könnte es nach dem Wechsel von Nico Schulz (Hoffenheim), der Linksverteidiger Nummer eins sein soll, auch eng werden.

Abwanderungswillig zeigen sich nach Medienberichten auch Dan-Axel Zagadou und Abdou Diallo. Letzterer kokettiert mit einem Wechsel zu Paris St. Germain.

Abnehmer gesucht

Keine Zukunft beim BVB dürften zudem André Schürrle (Leih-Ende FC Fulham) und Shinji Kagawa (Leih-Ende Besiktas Istanbul) haben. Auch Sebastian Rode könnte endgültig zurück zu Eintracht Frankfurt transferiert werden.

Nach Informationen der BILD haben sich am Freitag (12.07.2019) Maximilian Philipp und der VfL Wolfsburg auf einen Wechsel geeinigt. Philipp brachte es letzte Saison nur auf neun Startelfeinsätze und ein Tor.

Abgänge: dreimal nur Leihe

Ganz aufgeben möchte man beim BVB den Überhang aber offensichtlich nicht. Von den bislang fünf Sommer-Abgängen sind nur Christian Pulisic (Chelsea) und Alexander Isak (Real Sociedad) - vorbehaltlich eines möglichen Philipp-Transfers - verkauft worden.

Mittelfeld-Talent Dzenis Burnic wurde schon zum zweiten Mal an Zweitligist Dynamo Dresden verliehen, Felix Passlack darf sich bei Fortuna Sittard als Leihgabe Praxiserfahrung holen - und auch von Toljan wollte sich der BVB (trotz Kaufoption) vorerst noch nicht endgültig trennen. Mit den vielen Leihen hat der BVB zukünftig prinzipiell weiter die Qual der Wahl.

Stand: 12.07.2019, 12:13