BVB - Klärungsbedarf auf rechts zur Unzeit

Borussia Dortmunds Achraf Hakimi bei einem Champions-League-Einsatz

BVB - Klärungsbedarf auf rechts zur Unzeit

Von Julian Tilders

  • Keine Vertragsgespräche bei Borussia Dortmund aufgrund Corona-Krise
  • Hakimi-Rückkehr zu Real Madrid denkbar, Meunier als Ersatz gehandelt
  • Piszczeks Vertrag läuft aus, Perspektivspieler Morey mit Entwicklungspotential

Angesichts der Corona-Krise stellen sich die Fußballklubs auf eine komplizierte Transferphase im Sommer ein. Niemand kann jetzt schon absehen, wie sich der Markt dann gestaltet - sollte die Bundesliga-Saison überhaupt bis zum Ende der üblichen Vertragslaufzeit (30. Juni) zu Ende gebracht werden können.

Bei Borussia Dortmund laufen nach Klubangaben derzeit keine Vertragsgespräche. "Es geht momentan vor allem darum, die aktuelle Situation zu meistern als perspektivisch zu arbeiten", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Für den BVB eine ungelegene Konstellation. Denn es gibt Klärungsbedarf hinsichtlich der Zukunft der rechten Abwehrseite.

Hakimi-Rückkehr zu Real Madrid bahnt sich an

Nach Medienberichten soll Achraf Hakimi, der seit knapp zwei Jahren an den BVB ohne Kaufoption ausgeliehen ist, von Real Madrid angeblich schon fest für nächste Saison eingeplant sein. Die Prognose, dass Real Hakimi auch angesichts der unvorhersehbaren Lage auf dem Transfermarkt im Sommer zurückbeordern wird, erscheint realistisch.

Der 21-Jährige, dessen Marktwert auf 60 Millionen Euro taxiert wird (Quelle: transfermarkt.de), zeigte bislang starke Leistungen: In dieser Saison bestritt er alle 25 bis zur Coronavirus-Zwangspause ausgetragenen Bundesliga-Partien, traf dreimal selbst und legte zehn Tore auf. Zudem steuerte er vier Champions-League-Treffer in acht Einsätzen bei.

PSG-Routinier Meunier als Ersatz gehandelt

Abhilfe schaffen bei einem Verlust Hakimis könnte der BVB womöglich mit Thomas Meunier. Die Gespräche mit dem 28-jährigen Defensivmann von Paris Saint-Germain sollen nach übereinstimmenden Medienberichten bereits weit fortgeschritten sein. Bei PSG gehört der Belgier zum Stammpersonal - er kam diese Saison bislang auf 16 Liga-Einsätze und fünf Partien in der Königsklasse. Im Gegensatz zum offensivfreudigen Hakimi stünde Meunier eher für die klassische Version des disziplinierten Außenverteidigers.

Doch die Corona-Krise beeinflusst bekanntlich die Planungen. Die Lust, große Investitionen zu tätigen, hält sich aufgrund der allgemeinen Unsicherheit auch beim BVB in Grenzen. Zorc prognostizierte im "kicker"-Interview zuletzt: "Drei Transfers in drei Tagen wird es in diesem Jahr nicht geben." Zwar wäre Meunier ablösefrei, doch der Verteidiger dürfte sich in Sachen Gehalt an die PSG-Zahlungskraft gewöhnt haben.

Morey mit Perspektive, Piszczeks Vertrag läuft aus

Langfristig könnte auf rechts auch Mateu Morey (20 Jahre) in den Fokus rücken. Der Spanier wurde vor der Saison aus Barcelona verpflichtet, kam aber bisher nur in der Regionalliga-Mannschaft zum Einsatz.

Eine kurzfristige Lösung wäre die Vertragsverlängerung mit Lukasz Piszczek (34), der zuletzt als rechter Innenverteidiger in der Dreierkette eingesetzt wurde. Sein Kontrakt läuft im Sommer aus. Um dies zu klären, wären allerdings Gespräche vonnöten. Und die liegen ja momentan auf Eis.

Vier Optionen - so könnte die Bundesliga-Saison enden Sportschau 12.03.2020 03:52 Min. Verfügbar bis 12.03.2021 Das Erste

Stand: 26.03.2020, 19:53