Europa und der BVB - ganz neue Perspektiven

Borussia Dortmunds Erling Haaland im Spiel gegen Werder Bremen

Europa und der BVB - ganz neue Perspektiven

Von Jörg Strohschein

Borussia Dortmund konzentriert sich voll auf den Endspurt in der Bundesliga. Die Dortmunder um Top-Angreifer Erling Haaland glauben wieder an die Champions-League-Qualifikation.

Es taten sich kurzzeitig ungeahnte Perspektiven für Borussia Dortmund in Sachen Champions League auf. Nicht nur für die kommende Saison. Auch für den derzeitigen Wettbewerb, bei dem der BVB gegen Manchester City bereits sportlich ausgeschieden ist, hätte die Einführung der "Super League" einmalige Folgen haben können.

Die Uefa prüfte seit Montag (19.94.2021) rechtliche Schritte, ob die Klubs, die an der neuen europäischen Super-Liga teilnehmen wollen, aus dem derzeitigen Champions-League-Wettbewerb eliminiert werden könnten. Das hätte Manchester City, Real Madrid und den FC Chelsea betroffen. Lediglich Paris St. Germain gehört von den derzeitigen Halbfinal-Teilnehmern nicht zu den zwölf Klubs, die sich abspalten wollen.

Rutscht der BVB nach?

Jesper Möller, Chef des dänischen Fußball-Verbandes und gleichzeitig Mitglied des Uefa-Exektivkommitees, hatte eine deutliche Position eingenommen. "Diese Klubs gehen raus. Ich rechne damit, dass das schon am Freitag passiert. Dann werden wir sehen, wie wir die Champions League beenden", sagte Möller der Rundfunkanstalt in Dänemark (DR). Nach dem Verzicht der englischen Klubs auf eine Teilnahme an der "Super League" dürfte diese Option wohl nicht mehr bestehen.

Aber auch für die kommende Saison haben sich die Perspektiven für eine Teilnahme an der europäischen Königsklasse nach dem Erfolg gegen Werder Bremen und dem gleichzeitigen Straucheln der Konkurrenz aus Frankfurt und Wolfsburg wieder deutlich verbessert. Vier bzw. fünf Punkte aus den verbleibenden fünf Bundesligapartien müssten die Westfalen auf die Konkurrenz noch gutmachen.

Dritter Sieg in Folge muss her

Edin Terzic: "Ich finde Max Kruse super" Sportschau 20.04.2021 00:55 Min. Verfügbar bis 20.04.2022 Das Erste

Der BVB muss nun gegen Union Berlin den dritten Sieg in Folge schaffen, um damit den Druck auf die Konkurrenz hoch zu halten. Die Dortmunder können auch wieder mit Erling Haaland rechnen, der sein Mini-Krise von vier torlosen Partien gegen Bremen beendet hat.

Sein neunter Doppelpack in dieser Saison bedeuteten zudem einen vereinsinternen Rekord. Mit 23 von 62 Toren hat der Norweger mehr als ein Drittel aller Treffer der Dortmunder erzielt.

Haaland noch voller Hoffnung

Dass Haaland und der BVB an die erfolgreiche Qualifikation glauben, davon zeugt nicht zuletzt ein Instagram-Eintrag des 20-Jährigen: "Nicht nachlassen. Nicht aufgeben. Wir sind mittendrin."

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Klar ist aber auch: Die Dortmunder müssten wohl alle ausstehenden Partien gewinnen, wollen sie dieses Ziel noch erreichen.

Stand: 21.04.2021, 08:00