Sebastian Haller (Borussia Dortmund)

BVB-Neuzugang Haller fällt nach Tumor-OP mehrere Monate aus

Stand: 27.07.2022, 13:47 Uhr

Der an einem Hodentumor erkrankte Fußball-Profi Sebastien Haller von Borusia Dortmund ist erfolgreich operiert worden. Die OP sei gut verlaufen, Haller werde allerdings mehrere Monate ausfallen, teilte der BVB mit.

"Er ist auf einem sehr guten Weg", sagte BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl während der Medienkonferenz des BVB zwei Tage vor dem Spiel beim TSV 1860 München in der ersten Runde des DFB-Pokals.

Der 28 Jahre alte Ex-Frankfurter Haller war im Sommer von Ajax Amsterdam zurück in die Bundesliga zum BVB gewechselt. "Er war super stabil und unglaublich positiv und hat auch der Mannschaft gesagt: 'Tut euren Job, gebt alles. Seht zu, dass wenn ich zurückkomme, wir noch voll im Rennen sind.' Und das werden die Jungs auch tun", sagte Kehl.

Haller hatte die schlimme Diagnose in der Woche zuvor im Trainingslager im schweizerischen Bad Ragaz erhalten. Inzwischen wurde der 28-Jährige nach weiteren Untersuchungen "erfolgreich operiert", bestätigte Kehl.

Alvarez empfiehlt Ruhe und Geduld

Der zwei Mal wegen eines Hodentumors behandelte Fußball-Profi Yeray Alvarez hat Haller Ruhe und Geduld empfohlen. "Ich würde ihm raten, den Fußball und das ganze Drumherum etwas beiseitezulassen und sich auf Familie und Freunde zu konzentrieren. So habe ich es geschafft", sagte der 27 Jahre alte Spieler von Athletic Bilbao in einem Interview mit der Sport Bild.

Im Dezember 2016 war bei Alvarez erstmals ein Tumor am Hoden festgestellt worden. Er wurde ebenfalls operiert und benötigte keine Chemotherapie. Anfang Februar gab er sein Comeback. Doch im Juni 2017 wurde erneut ein Tumor diagnostiziert. Alvarez musste sich einer Chemotherapie unterziehen und kehrte erst Monate später auf den Platz zurück.

"Diverse Optionen", um Haller zu ersetzen

Ob der BVB angesichts des längeren Ausfalls noch einmal auf dem Transfermarkt tätig wird, ließen die Verantwortlichen offen. Terzič stünden "diverse Optionen" zur Verfügung, meinte Kehl: "Trotzdem fehlt das Profil Haller. Wir arbeiten an verschiedenen Optionen. Wir werden aber nur etwas machen, wenn es am Ende Sinn ergibt."

Quelle: dpa/sid