BVB mit Haaland zum Pokalfinale nach Berlin

Erling Haaland musste gegen RB auf der Tribüne jubeln.

BVB mit Haaland zum Pokalfinale nach Berlin

Borussia Dortmund kann beim DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig auf seinen Top-Torjäger Erling Haaland bauen. Der Norweger trat zusammen mit seinen Teamgefährten die Reise nach Berlin an.

Erling Haaland gehört zum Kader von Borussia Dortmund für das Pokalfinale am Donnerstag (20.45 Uhr) gegen RB Leipzig. Der von einer Oberschenkelprellung genesene 20 Jahre alte Torjäger trat am Mittwochnachmittag zusammen mit seinen Teamgefährten die Reise nach Berlin an und wurde von rund 20 BVB-Fans am Dortmunder Flughafen gefeiert.

Haaland war nach zweiwöchiger Zwangspause zu Wochenbeginn wieder ins Training eingestiegen. Bis auf die Langzeitverletzten Marwin Hitz, Mateu Morey, Axel Witsel, Dan-Axel Zagadou, Youssoufa Moukoko und Marcel Schmelzer waren alle BVB-Profis an Bord.

Haaland trainiert wieder mit der Mannschaft

Das Ligaduell mit RB am Samstag (3:2) hatte der 20-Jährige wegen der Folgen eines "Pferdekusses" aus dem Spiel beim VfL Wolfsburg (2:0) verpasst. Haaland ließ sich am Montag nach Informationen der Ruhr Nachrichten im Hauptgebäude der Profi-Abteilung behandeln, um später gemeinsam mit Athletiktrainer Johannes Wieber den Trainingsplatz zu betreten.

Dort absolvierte er verschiedene Aufwärm- und Stabilitätsübungen. Am Dienstag war er im weißen Leibchen wieder voll dabei. In 38 Pflichtspieleinsätzen für den BVB in dieser Saison hat Haaland 37 Tore erzielt und elf weitere vorbereitet. 25 der 69 Dortmunder Bundesligatore gehen auf sein Konto.

Gute BVB-Phase ohne Haaland

BVB-Coach Edin Terzic betonte nach der Bundesliga-Partie gegen Leipzig aber auch, dass seine Mannschaft es in den vergangenen sieben Tagen in zwei Spielen auch geschafft habe, "acht Tore ohne Erling Haaland zu erzielen". Man habe aber "nichts dagegen, wenn er wieder auf der Anzeigentafel steht".

"Haben uns als Gruppe sehr gut gefunden" - Terzic beschwört Teamgeist Sportschau 08.05.2021 01:06 Min. Verfügbar bis 08.05.2022 Das Erste

RB-Coach Julian Nagelsmann zeigte Respekt vor dem norwegischen Sturmjuwel. Es werde "tendenziell nicht leichter, wenn er spielt", so Nagelsmann: "Wir bereiten uns darauf vor, dass er spielt." Das war eine gute Entscheidung, wie sich nun herausstellte.

red/sid/dpa | Stand: 12.05.2021, 15:24