Arminia Bielefeld gegen Wolfsburg ohne Chance

Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld gegen Wolfsburg ohne Chance

Von Till Krause

Arminia Bielefeld hat am Freitagabend klar mit 0:3 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg verloren. Der Champions-League-Aspirant unterstrich seine Ambitionen und ließ der Arminia keine Chance.

Für Wolfsburg trafen Renato Steffen (29./47.) und Maximilian Arnold (54.), sie machten den vierten Auswärtserfolg ohne Gegentor in Folge klar. Bielefeld kassiert dagegen erneut drei Gegentore - insgesamt sind es in der Rückrunde nun schon 14. Damit bleibt die Arminia auf dem Relegationplatz.

"Wolfsburg hat einen brutalen Lauf. Sie haben eine Top-Mannschaft, die enormes Selbstvertrauen hat", erklärte Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus nach dem Spiel. In der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft sehr gut mitgehalten, so Neuhaus. "Aber in der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen geschlafen, die beiden schnellen Tore nach der Pause waren dann die Entscheidung."

Prietl: "Müssen konzentrierter verteidigen"

Sportschau 19.02.2021 00:38 Min. Verfügbar bis 19.02.2022 ARD


Casteels (Wolfsburg), Brych (Schiedsrichter) und Klos (Bielefeld) erinnern an die Opfer des rechtsextremen Anschlags in Hanau vor einem Jahr.

Kurz vor dem Anpfiff setzten beide Mannschaften und das Schiedsrichtergespann ein deutliches und wichtiges Zeichen. Die beiden Kaptäne Casteels und Klos hielten gemeinsam mit dem Schiedsrichter Brych ein Plakat hoch mit der Aufschrift "Niemals vergessen", um an die Opfer des rechtsextremistischen Anschlags in Hauau vor einem Jahr zu erinnern.

Bielefeld startete unverändert

Trainer Uwe Neuhaus vertraute der gleichen Mannschaft, die zuletzt ein 3:3 gegen Bayern München errungen hatte. Bielefeld war erwartungsgemäß nicht die spielbestimmende Mannschaft, stattdessen übernahm der Champions-League-Aspirant Wolfsburg gleich zu Beginn die Spielkontrolle. Viele Chancen erspielten sich die Wölfe zunächst aber nicht, auch weil die Arminia in der Defensive einen guten Job machte und nur wenig zuließ.

Aber der VfL Wolfsburg war eiskalt, eine gute Chance reichte zur Führung. Ridle Baku bediente mit einem langen Ball auf der rechten Seite Yannick Gerhardt. Dessen perfekte Flanke fand im Zentrum Renato Steffen, der aus fünf Metern zum 1:0 einschob (29.). Für Steffen war es der vierte Saisontreffer. Die wirklich sehenswerte Kombination der Wolfsburger war kaum zu verteidigen.

Bielefeld gelang in der Offensive zunächst nur wenig, die Arminia kam kaum ins Angriffsdrittel. Das änderte sich aber kurz nach dem Gegentor. Im Gegenzug kam die Armina zur ihrer besten Chance der ersten Halbzeit und fast auch zum Ausgleich. Michel Vlap bekam zentral im Wolfsburg-Strafraum den Ball und schloss ab. Aber er traf den Ball nicht perfekt, so ging sein Schuss aus etwa zwölf Metern deutlich am Tor vorbei (31.).

Entscheidung nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel war Arminia Bielefeld in der Defensive zu nachlässig. So erzielte der VfL Wolfsburg schon in der 47. Spielminute das 2:0. Wout Weghorst kam nach einem Freistoß von Maximilian Arnold an den Ball, seinen eigentlich harmlosen Abschluss konnt Bielefelds Schlussmann Ortega nicht unter Kontrolle bringen. So landete das Spielgerät am Fünfmeterraum direkt vor den Füßen von Renato Steffen, der den Ball zum 2:0 unter die Latte nagelte.

Die Wolfsburger erhöhten in der Folge den Druck auf die Bielefelder Defensive, die immer wieder Probleme hatte den Ball klar zu klären. So landete ein Ball bei Maximilian Arnold, der nach einem Doppelpass per Traumtor auf 3:0 erhöhte. Aus 20 Metern zentraler Position schlenzte Arnold den Ball ins linke obere Eck. Torhüter Ortega war dieses Mal machtlos.

Trainer Uwe Neuhaus versuchte nach dem 0:3-Rückstand mit einem Dreifach-Wechsel für neuen Schwung zu sorgen. Cordova, Gebauer und Okugawa kamen für Vlap, Doan und Voglsammer. Aber gegen die zweitbeste Defensive der Liga, hatte Arminia nicht die nötigen Ideen, um Torgefahr zu entwickeln. Stattdessen brachte Wolfsburg das 3:0 souverän ins Ziel. "Wolfsburg nutzt alle Chance eiskalt", analysierte der Bielefelder Amos Pieper nach dem Spiel. "Wenn wir das 1:1 machen, sieht es anders aus."

Nächster Gegner: BVB

Am kommenden Wochenende geht es für Arminia Bielefeld bei Borussia Dortmund weiter (27.02.2021, 15:30 Uhr). Und auch danach warten keine leichten Aufgaben auf die Ostwestfalen. In der Hinrunde hat Bielefeld gegen die kommenden sechs Gegner alle Spiele verloren. Trainer Uwe Neuhaus zeigte sich dennoch optimistisch: "Die Mannschaft eine ordentliche erste Halbzeit gespielt, sie hat auch nach dem 0:3 nicht aufgesteckt, jetzt bereiten wir uns auf Dortmund vor."

Statistik

Fußball · Bundesliga · 22. Spieltag 2020/2021

Freitag, 19.02.2021 | 20.30 Uhr

Wappen Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

Ortega – Brunner, Pieper, Nilsson, Laursen (75. de Medina) – Kunze, Prietl – Doan (60. Gebauer), Vlap (60. Cordova), Voglsammer (60. Okugawa) – Klos (89. Schipplock)

0
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – Mbabu, Lacroix (83. Pongracic), Brooks, Paulo Otavio – Schlager (74. Guilavogui), Arnold (74. Philipp) – R. Baku, Gerhardt, Steffen (74. Brekalo) – Weghorst (83. Bialek)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Steffen (29.)
  • 0:2 Steffen (47.)
  • 0:3 Arnold (54.)

Strafen:

  • gelbe Karte Brooks (5 )
  • gelbe Karte Guilavogui (3 )

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Freitag, 19.02.2021, 22:19 Uhr

Stand: 19.02.2021, 22:22