Bielefeld feiert vorerst die "Erlösung"

Bielefelds Torwart Stefan Ortega (l.) und Trainer Uwe Neuhaus sind erleichtert

Bielefeld feiert vorerst die "Erlösung"

Arminia Bielefeld hat sich mit dem Sieg gegen Hertha BSC etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt ist nun deutlich gestiegen.

Es hatte zu Beginn des Jahres ein wenig Untergangs-Stimmung geherrscht bei Arminia Bielefeld, doch die Erleichterung nach dem Sieg am Sonntag gegen Hertha BSC (1:0) war nun umso größer. "In den letzten Wochen hatte man den Eindruck gewinnen können, dass wir abgeschlagen Letzter sind", sagte Kapitän Fabian Klos: "Und jetzt sind wir runter von den Abstiegsplätzen."

Arminia punktet mit Mentalität

In der Tat schob sich der Aufsteiger durch den verdienten Erfolg auf Rang 15, der am Saisonende zur Rettung reichen würde. Und kann den Blick nun sogar noch etwas nach oben richten. "Man kann schon auch sagen, dass wir den Anschluss hergestellt haben", meinte Trainer Uwe Neuhaus. Der nächste Gegner Hoffenheim, Bremen und die geschlagenen Berliner sind alle maximal drei Punkte entfernt.

Auch für Neuhaus waren das erste Bundesliga-Tor von Reinhold Yabo (64.) und der Sieg "eine absolute Erlösung". Selten seien die letzten 15 Minuten "so lange" gewesen. Der Grund für den Sieg lag auf der Hand: Mentalität. Während die Hertha-Spieler "mangelnden Willen" monierten, stellte Neuhaus zufrieden fest: "Wir haben sie niedergekämpft. Das gibt Mut und Vertrauen. Aber wir sind noch nicht über den Berg."

Bielefelds Reinhold Yabo: "Haben uns bewiesen, dass wir es können"

Sportschau 10.01.2021 01:54 Min. Verfügbar bis 10.01.2022 ARD


Bielefeld gegen zwei Konkurrenten im Januar

Vor allem wegen der schwächsten Offensive der Liga mit nun erst zehn Toren aus 15 Spielen. "Es ist klar, dass wir uns da verbessern müssen", sieht der Trainer Ausbaupotenzial: "Aber wenn wir am Ende der Saison 22 Tore haben und dafür 38 Punkte, ist es mir auch wurscht."

Die Bielefelder könnten vor einem entscheidenden Januar stehen. Im direkten Duell gegen die kriselnden Hoffenheimer am nächsten Samstag (16.01.2021) winken erneut drei Punkte. Danach geht es gegen Mitaufsteiger Stuttgart sowie die formstarken Frankfurter, ehe zum Abschluss des Januars das nächste Kellerduell gegen den 1. FC Köln ansteht. Erst dann wird man sehen, ob die "Erlösung" zu Recht gefeiert wurde.

dpa | Stand: 11.01.2021, 10:49