Bielefeld plant vorerst nur mit Tageskarten

Das leere Stadion von Arminia Bielefeld

Bielefeld plant vorerst nur mit Tageskarten

Arminia Bielefeld plant für die ersten zwei Heimspiele ausschließlich den Verkauf von Tageskarten. Dauerkarteninhaber erhalten ein Vorkaufsrecht auf die Tickets.

Arminia Bielefeld hat sich entschieden im Juli und August zunächst keine Dauerkarten zu verkaufen. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt. Die Spiele gegen den SC Freiburg und Eintracht Frankfurt werden über den Erwerb von Tageskarten organisiert.

"Aufgrund der nach wie vor unklaren Situation in der Corona-Pandemie und wechselnder, rechtlicher Vorgaben ist aktuell keine verlässliche Saisonplanung zu gewährleisten. Solange nur eingeschränkt vor Zuschauern gespielt werden kann, kann es zu wechselnden Kapazitäten und Stadionplänen kommen", lautete es in einer Mitteilung des DSC.

Dauerkarteninhaber mit Vorkaufsrecht

Aus diesem Grund habe man entschieden, für die "ersten beiden Bundesliga-Heimspiele nur Tageskarten" anzubieten. In der dann folgenden Länderspiel-Pause möchte Bielefeld die Situation dann erneut bewerten.

Der Klub gab auch bekannt, dass alle 9.700 Dauerkarteninhaber ein Vorkaufsrecht haben und damit die Chance erhalten sollen, das erste Spiel besuchen zu können. In einer zweiten Phase seien dann die Vereinsmitglieder am Zug. Der Vorverkauf startet am 30. Juli und bleibt, wie der Klub betonte, "abhängig von der Inzidenz".

Klos - "Mir war wichtig, mit der Kurve nochmal ein Jahr Bundesliga zu erleben" Sportschau 18.06.2021 00:55 Min. Verfügbar bis 17.07.2022 Das Erste

red | Stand: 22.07.2021, 11:53