Arminia verdient sich Remis gegen Frankfurt

Bielefelds Florian Krüger (M) im Kampf um den Ball mit Frankfurts Martin Hinteregger (l) und Evan N'Dicka (r)

Arminia verdient sich Remis gegen Frankfurt

Arminia Bielefeld bleibt in der Fußball-Bundesliga ungeschlagen. Am dritten Spieltag erkämpfte sich die Arminia gegen Eintracht Frankfurt dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte einen Punkt und hatte sogar noch Chancen auf den Sieg.

Drittes Spiel, drittes Remis: Arminia Bielefeld hat sich am dritten Bundesliga-Spieltag gegen Eintracht Frankfurt nach Rückstand ein 1:1 (0:1) erkämpft. Schlüssel zum Sieg war eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Jens Hauge brachte die Eintracht nach 22 Minuten in Führung. Patrick Wimmer traf nach 85 Minuten zum Ausgleich. Die Eintracht verspielte damit den ersten Bundesliga-Sieg unter dem neuen Trainer Oliver Glasner.

Zwei Startelf-Debütanten

Bielefelds Trainer Frank Kramer brachte gegen die Eintracht zwei Startelf-Debütanten. Robin Hack spielte für den gesperrten Alessandro Schöpf, Florian Krüger ersetzte Bryan Lasme.

Die Frankfurter rissen direkt mit dem Anstoß die Spielkontrolle an sich. Es dauerte aber bis zur 22. Minute, bis sich die Überlegenheit auch auf der Anzeigetafel bemerkbar machte. Die Frankfurter kombinierten sich geschickt durch die Bielefelder Hälfte, Erik Durm legte den Ball von der rechten Seite in die Mitte, wo Hauge aus rund sieben Metern einschob.

Auch in der Folge blieb die Eintracht das aktivere Team. Bielefeld wurde erst kurz vor der Pause mutiger und kam durch Fabian Klos (42.) und Krüger (43., 45.) zu ersten Abschlüssen.

Bielefelds Trainer Kramer: "Wenn die Fesseln fallen, geht's richtig ab" Sportschau 28.08.2021 01:04 Min. Verfügbar bis 28.08.2022 Das Erste

Zusammenprall zwischen Laursen und Ortega

Die Bielefelder kamen deutlich mutiger aus der Kabine, ohne jedoch zunächst wirklich gefährlich zu werden. In der 57. Minute musste das Spiel dann für mehrere Minuten unterbrochen werden. Bielefelds Torhüter Stefan Ortega und Linksverteidiger Jacob Laursen waren im Strafraum mit dem Köpfen zusammengestoßen. Ortega konnte nach Behandlung weitermachen, Laursen musste aber mit einer Trage vom Spielfeld getragen werden. Für ihn kam Lennart Czyborra zu seinem Arminia-Debüt.

Der Verein teilte noch während des Spiels mit, dass es Laursen "ganz gut gehe", man ihn aber " Sicherheit" ins Krankenhaus bringe, "um die Halswirbelsäule im CT anzuschauen".

Hack trifft den Pfosten

Ein anderer Deübtant sorgte dann für den nächsten sportlichen Höhepunkt: Hack knallte den Ball nach Vorarbeit von Masaya Okogawa an den linken Pfosten (67.).

Das wirkte noch einmal wie eine Art Weckruf für die Arminia, die nun mit deutlich mehr Wucht nach vorne spielte und auch zu Chancen kam. Klos blieb mit einem Volley aber an Erik Durm hängen (73.). Dann scheiterte Hack gleich zwei Mal aus aussrichtsreicher Position, weil er erst das Tor verfehlte (76.) und dann Frankfurts Martin Hinteregger einen Ball vor der Linie abwehrte (79.).

Wimmer trifft wuchtig ins Eck

Frankfurt wackelte zu diesem Zeitpunkt, die Arminia drängte auf den mittlerweile verdienten Ausgleich. Und in der 86. Minute wurden die Bielefelder dann auch belohnt: Nach einem Konter legte Klos auf den kurz zuvor eingewechselten Wimmer ab, der denn Ball aus 20 Metern wuchtig ins linke untere Eck schoss.

In der achtminütigen Nachspielzeit hatte die Arminia sogar noch Chancen auf den Siegtreffer. Wieder war es Wimmer, diesmal blieb Frankfurts Torhüter Kevin Trapp aber Sieger und sicherte seiner Mannschaft letztlich das 1:1.

Arminia nach der Länderspielpause in Mönchengladbach

Nach der Länderspielpause geht es für Arminia Bielefeld bei Borussia Mönchengladbach weiter (12.09., 19:30 Uhr). Eintracht Frankfurt empfängt am selben Tag den VfB Stuttgart (15.30 Uhr).

lt | Stand: 28.08.2021, 17:29