Die Torschützen: Schöpf und Wimmer

Auswärtssieg - Arminia Bielefeld überrascht in Frankfurt

Stand: 21.01.2022, 22:35 Uhr

Arminia Bielefeld hat zum Auftakt des 20. Bundesliga-Spieltags für eine große Überraschung gesorgt: Bei Eintracht Frankfurt gelang ein souveräner Auswärtssieg.

Am Freitagabend gewann die Arminia nach Toren von Patrick Wimmer (5.) und Alessandro Schöpf (27.) mit 2:0 (2:0) bei der Frankfurter Eintracht. Damit kletterte die Arminia vorerst weg von den Abstiegsplätzen auf Rang 14 der Tabelle. Bielefelds Trainer Frank Kramer zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden: "Heute haben wir ein gutes Spiel gemacht gegen einen sehr guten Gegner. Das war eine super Teamleistung, und dann ist immer was drin."

In der stimmungsarmen Frankfurter Arena sorgten die Arminen schon nach fünf Minuten für den ersten Paukenschlag: Nach einem Zuspiel von der rechten Bahn schirmte Serra den Ball mit dem Rücken zum Tor ab und legte zentral in die Box, wo Wimmer wartete. Der Österreicher übernahm die Kugel halblinks im Sechzehner und überwand Frankfurts Keeper Kevin Trapp aus zehn Metern per Flachschuss in die rechte Ecke! - 0:1.

Bielefeld eiskalt: Zwei Chancen, zwei Tore

Die Partie wurde nun rassig, beide Teams spielten mutig nach vorn. Und in der 27. Minute jubelten schon wieder die Gäste: Wimmer flankte von der rechten Seite mit dem linken Fuß in die Mitte, wo Schöpf eingelaufen war und den Ball mühelos aus sechs Metern mit der Brust über die Linie drücken konnte. 0:2.

Arminia bezwingt harmlose Frankfurter: Die Audio-Highlights

Sportschau 21.01.2022 02:55 Min. Verfügbar bis 21.01.2023 ARD Von Philipp Hofmeister


Das war schon die Entscheidung in einer seltsamen Partie, in der die Frankfurter im zweiten Abschnitt optisch zwar dominierten, aber kaum Nenneswertes zustande brachten. Die Bielefelder schafften es mit diszipliniertem Stellungsspiel und gesunder Zweikampfhärte recht locker, die Eintracht vom Tor wegzuhalten.

Frankfurt harmlos

Von statistischen Vorteilen konnten sich die Frankfurter auch nach der Pause im Duell der laufstärksten Teams der Liga nichts kaufen. Deutlich bessere Passquote - aber weiter kein Tor. Erneut vergab dabei Lindström eine sehr gute Möglichkeit (56.), Rückkehrer Kostic traf danach nur das Außennetz. Die Bielefelder verteidigten letztlich bis zum Schlusspfiff ihren Vorsprung und hatten durch Florian Krüger (67.) und noch einmal Wimmer (72.) sogar die Chance auf den dritten Treffer.

Gonzalo Castro - Der Fußball ist zu schnelllebig geworden

WDR 2 Einfach Fußball 20.01.2022 48:04 Min. Verfügbar bis 20.01.2023 WDR 2


Download