Dortmund kassiert in München die nächste Packung

Robert Lewandoswki (l.) erzielt die Führung für Bayern

Dortmund kassiert in München die nächste Packung

Von Thorsten Rosenberg

  • Dortmund verliert bei den Bayern mit 0:4 (0:1)
  • BVB über 90 Minuten ohne echte Torchance
  • Mats Hummels unterläuft ein Eigentor

Borussia Dortmund hat beim FC Bayern München erneut eine Packung kassiert. Die Westfalen unterlagen am Samstagabend (09.11.2019) beim deutschen Rekordmeister auch in dieser Höhe verdient mit 0:4 (0:1) und konnten damit die miserable Bilanz in der Münchener Arena der letzten Jahre (1:2, 1:5, 1:4, 0:6, 0:5) nicht unterbrechen.

Die erste Viertelstunde verging, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften eine Chance herausspielte. Dann kamen die Bayern über einen Konter vor das BVB-Tor. Weil weder der flankende Benjamin Pavard noch der schießende Robert Lewandowski angegriffen wurden, stand es 1:0 für die Gastgeber (17.).

Von "Männerfußball" nicht viel zu sehen

Fortan waren die Münchener das überlegende Team: Immer einen Schritt schneller, immer etwas konsequenter, schnörkellos. Die Bayern dominierten das Mittelfeldzentrum und kamen immer mal wieder gefährlich vor das von Roman Bürki gehütete Tor, während sich die Gäste nicht eine einzige Chance erspielten.

Bilder vom deutschen "Clásico" Bayern gegen Dortmund

Spitzenspiel in der Bundesliga, Bayern München empfing zum deutschen "Clásico" Borussia Dortmund. Der BVB war mit viel Mut nach München gereist - der im Spiel komplett vermisst wurde.

Thomas Müller (Mitte) wird für sein 500. Bundesligaspiel geehrt

Endlich kein "Notnagel" mehr und dann gibt es vor dem Spitzenspiel auch noch einen Blumenstrauß: Thomas Müller wird zwischen Hasan Salihamidzic (l.) und Karl-Heinz Rummenigge für sein 500. Bundesligaspiel geehrt. Was will man (oder Müller) mehr?

Endlich kein "Notnagel" mehr und dann gibt es vor dem Spitzenspiel auch noch einen Blumenstrauß: Thomas Müller wird zwischen Hasan Salihamidzic (l.) und Karl-Heinz Rummenigge für sein 500. Bundesligaspiel geehrt. Was will man (oder Müller) mehr?

Nach dem ersten "kleinen" Erfolg in der Champions League gegen Olympiakos Piräus unter der Woche steht für Bayerns Interimstrainer Hansi Flick der Härtetest gegen Borussia Dortmund auf dem Programm. Ein bisschen angespannt sieht er schon aus.

Zum Glück gibt es aber Robert Lewandowski. Nach einer Flanke von Benjamin Pavard köpft der Pole (links im Bild) die Bayern in der 17. Spielminute in Führung. Es ist Lewandowskis 15. Saisontreffer im elften Saisonspiel. Nur das Oktoberfest findet in München so zuverlässig statt, wie Lewandowski Treffer erzielt.

Die Bayern haben die Geschwindigkeit in ihrem Spiel wiederentdeckt und die Dortmunder Spieler können damit nicht viel anfangen. Vermutlich versuchen sie sich gerade an die zweite Halbzeit gegen Inter Mailand zu erinnern, wo man einen 0:2-Rückstand aufgeholt hatte.

Aber auch bei den Bayern klappt nicht alles. Während Mats Hummels (r.) beim Kopfball ganz klar die richtige Flugrichtung gewählt hat, fragt sich Leon Goretzka (l.) wahrscheinlich selbst gerade, wohin er eigentlich springen wollte.

Kurz nach der Pause erhöht Serge Gnabry (r.) die Führung für die Bayern. Roman Bürki (Mitte) fliegt ins Leere. Lewandowski (l.) macht vor Freude einen Purzelbaum.

Thomas Müller (l.) lauscht aufmerksam den Ausführungen von Schiedsrichter Felix Zwayer (r.). Dieser hat sich aber auch höflich per Handzeichen zu Wort gemeldet.

Der bajuwarische Hochgeschwindigkeitsexpress Kingsley Coman (vorne) entwischt hier der Bewachung von Achraf Hakimi (r.) und Lucien Favre (hinten).

Redebedarf - "Du Thomas, meinst du ich kann nochmal zurück nach München?" "Ich weiß nicht Mats. Hat heute ganz gut ohne dich geklappt."

Ein Tor ist langweilig. Denkt sich auch Lewandowski und erzielt das 3:0. Kleiner Fun-Fact: Es ist jetzt der 16. Saisontreffer im elften Saisonspiel.

"Wartet! Ich will auch mal!" So schlimm, dass auch Manuel Neuer ein Tor erzielen würde, wurde es für Dortmund nicht ...

... das 0:4 erzielte Hummels. Klassisches Eigentor. Auch wenn er es offensichtlich nicht fassen kann.

Der BVB verliert und Favre ruft eine Frage in den Münchener Nachthimmel: "Wo ist die Mentalität?"

Der FC Bayern gewinnt und Hansi Flick möchte die ganze Welt umarmen. Nur der vierte Offizielle wirkt skeptisch.

Insgesamt war die erste Hälfte nicht uninteressant. Doch dem Status eines Topspiels wurde die Partie nicht gerecht, was in erster Linie an den harmlosen Westfalen lag. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte vor dem Spiel "Männerfußball" von seiner Elf gefordert. Davon war spätestens seit dem Lewandowski-Tor nichts zu sehen.

Gnabry schockt den BVB kurz nach Wiederanpfiff

Wer nun hoffte, dass die Borussen ihre Passivität nach der Pause ablegen würden, wurde keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff eines besseren belehrt. Nach einem schnellen Bayern-Konter legte Thomas Müller von links kommend quer auf Lewandowski. Der verpasste zwar, doch Serge Gnabry tauchte völlig frei am langen Pfosten auf und hatte keine Mühe, das zweite Münchener Tor zu erzielen.

Bayern - BVB: Die Geschichte des deutschen Clásico Sportschau 06.11.2019 03:09 Min. Verfügbar bis 07.11.2020 Das Erste

Zunächst signalisierte Schiedsrichter Felix Zwayer, der Treffer sei irregulär, doch dann wurde der Videobeweis bemüht und auf 2:0 für die Münchener entschieden.

Reus und Alcácer nach einer Stunde eingewechselt

Nun waren die Spielanteile noch eindeutiger verteilt. Der BVB agierte vorsichtig und ideenlos, die Bayern spielten schwungvoll und wollten das dritte Tor. Nach einer Stunde brachte Dortmunds Trainer Lucien Favre mit Marco Reus, der angeschlagen zunächst auf der Bank Platz genommen hatte, und Paco Alcácer zwei frische Offensivkräfte.

Bayerns Müller: "Wir haben Dortmund keine Luft zum Atmen gelassen"

Sportschau 09.11.2019 02:21 Min. Verfügbar bis 09.11.2020 ARD Von BR-Reporter Philipp Nagel

Doch es waren nur die Bayern, die sich Chancen erspielten und immer überlegener wurden. Robert Lewandowski erzielte seinen 16. Saisontreffer (76.) und überbot damit einen Bundesliga-Uralt-Rekord von Gerd Müller. Der hatte es vor 51 Jahren nach elf Spieltagen auf 15 Tore gebracht. Dem Ex-Bayern Mats Hummels unterlief zudem ein Eigentor (79.). Am Ende konnte der BVB froh sein, dass die Niederlage nicht noch deutlicher ausfiel.

Fußball · Bundesliga · 11. Spieltag 2019/2020

Samstag, 09.11.2019 | 18.30 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Pavard, Javi Martinez, Alaba, Davies – Kimmich – Gnabry (70. Philippe Coutinho), Müller, Goretzka (72. Thiago), Coman (75. Perisic) – Lewandowski

4
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Hakimi, Akanji, Hummels, N. Schulz – Weigl (61. Alcácer), Witsel – Sancho (36. Guerreiro), Brandt, T. Hazard – M. Götze (61. Reus)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Lewandowski (17.)
  • 2:0 Gnabry (47.)
  • 3:0 Lewandowski (76.)
  • 4:0 Hummels (80./Eigentor)

Strafen:

  • gelbe Karte Reus (1 )
  • gelbe Karte Coman (1 )
  • gelbe Karte Kimmich (4 )

Zuschauer:

  • 75.000

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Tor (München) gegeben nach Videobeweis (47.).

Stand der Statistik: Samstag, 09.11.2019, 20:25 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Tore 4 0
Schüsse aufs Tor 5 0
Ecken 2 1
Abseits 6 2
gewonnene Zweikämpfe 105 81
verlorene Zweikämpfe 81 105
gewonnene Zweikämpfe 56,45 % 43,55 %
Fouls 11 12
Ballkontakte 809 576
Ballbesitz 58,41 % 41,59 %
Laufdistanz 119,74 km 120,24 km
Sprints 304 237
Fehlpässe 74 68
Passquote 88,31 % 82,87 %
Flanken 11 3
Alter im Durchschnitt 27,2 Jahre 26,2 Jahre

Stand: 09.11.2019, 18:48

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1125
2.RB Leipzig1121
3.Bayern München1121
4.SC Freiburg1121
5.1899 Hoffenheim1120
 ...  
16.1. FSV Mainz 05119
17.1. FC Köln117
18.SC Paderborn 07114