Bayer 04 - Brandts Zukunft im Fokus

Julian Brandt (Mitte) und seine Mitspieler von Bayer Leverkusen feiern ihr drittes Tor gegen Hertha BSC

Bayer 04 - Brandts Zukunft im Fokus

  • Bayer 04 Leverkusen hofft auf Verbleib von Julian Brandt
  • Champions-League-Qualifikation ist ein gutes Argument für Bayer
  • Der umworbene Offensivspieler hat eine Ausstiegsklausel

Nach der im Saisonfinale geschafften Champions-League-Qualifikation dreht sich bei Bayer Leverkusen so ziemlich alles um Kai Havertz und Julian Brandt.

Wie lange kann Bayer 04 die beiden Jungstars noch halten, die großen Anteil hatten am erfolgreichen Schlussspurt mit 16 Punkten aus den letzten sechs Spielen und auch am 5:1-Sieg in Berlin am Samstag (18.05.2019)? Ein Bekenntnis zur Werkself war weder von Havertz noch von Brandt am Samstag zu hören.

Brandt: "Eine Wahnsinnsgeschichte"

Sportschau 18.05.2019 01:01 Min. Verfügbar bis 18.05.2020 ARD Von Dennis Wiese

Der Sprung auf Platz vier am 34. Spieltag - erstmals in der laufenden Saison - und der damit sichergestellte Königsklassen-Auftritt haben die Ausgangsposition für Bayer verbessert. Sich auf höchstem Niveau in einem relativ ruhigen Umfeld präsentieren zu können, ist eben ein gutes Argument für Leverkusen.

"Ich habe die Hoffnung, dass sie bei uns bleiben, und ich glaube auch, dass sie bei uns bleiben", sagte Bayer-Trainer Peter Bosz.

Völler zu Havertz: "Keine Diskussion"

Bei Ausnahmetalent Havertz, der in Berlin mit seinem 17. Saisontor zum neunten Mal in dieser Saison das so wichtige 1:0 erzielte (Ligabestwert), hat Bayer das Heft des Handelns in der Hand.

Nur bei einem absolut unmoralischen Angebot jenseits der 100 Millionen Euro und einem klaren Wechselwunsch des 19-Jährigen könnte Leverkusen schon in diesem Sommer schwach werden. "Da gibt es keine Diskussion", sagte Bayer-Sport-Geschäftsführer Rudi Völler am Sonntag bei "Sky".

Ausstiegsklausel bei Brandt

Rudi Völler

Rudi Völler

Anders sieht es im Fall von Brandt aus, der mit einem Traumtor zum 3:1 (54.) seine Klasse bewies. Der 23-Jährige kann dem Vernehmen nach aus seinem bis 2021 laufenden Vertrag für die vergleichsweise geringe Ablöse von 25 Millionen Euro herausgekauft werden. Die kolportierten Interessenten heißen Borussia Dortmund, Tottenham Hotspur und Atletico Madrid. "Es liegt an ihm", sagte Völler, der eine "Fifty-Fifty-Entscheidung" in wenigen Tagen erwartet. Brandt tue sich schwer damit. "Ich weiß, dass er sich sehr wohlfühlt in Leverkusen."

Der Offensivspieler tanzte in Berlin zusammen mit seinen Kollegen in einem roten T-Shirt mit der Aufschrift "Königsklasse" vor den Bayer-Fans. Zur Frage, ob er bei Bayer bleibe, äußerte er zurückhaltend. "Das wird sich noch herausstellen in den nächsten Tagen", sagte er dem ARD-Hörfunk. Die Champions-League-Qualifikation erleichtere ihm vieles, fügte er hinzu.

Demirbay kommt zu Bayer

Der Transfer von Kerem Demirbay, der aus Hoffenheim zu Bayer kommt, war jüngst als Indiz gedeutet worden, dass Bayer sich auf einen Brandt-Abgang vorbereitet.

Stand: 19.05.2019, 12:06