Florian Wirtz marschiert mit dem Ball Richtung Tor

Fußball

Spielmacher Wirtz verlängert nochmals bei Bayer Leverkusen

Stand: 23.06.2022, 16:53 Uhr

Nationalspieler Florian Wirtz hat seinen ohnehin schon langfristigen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen vier Jahre vor Ablauf erneut verlängert.

Das gab der Klub aus dem Rheinland am Donnerstag (23.06.2022) bekannt. Wirtz, der im Moment an einem Kreuzbandriss laboriert, hatte ursprünglich ein Arbeitspapier bei Bayer Leverkusen bis Sommer 2026. Nun haben sich Verein und Spieler auf eine weitere Verlängerung bis Sommer 2027 geeinigt.

Wirtz war im Januar 2020 vom Lokalrivalen 1. FC Köln nach Leverkusen gekommen, wurde schnell Stammspieler und Leistungsträger. Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab er im September 2021, ehe er im März 2022 besagten Kreuzbandriss im Derby gegen den 1. FC Köln erlitt und jäh ausgebremst wurde. Trotz der schweren Verletzung hofft Wirtz auf eine WM-Teilnahme in Katar.

Ex-Sportchef Völler: "Werden auf nationaler und internationaler Ebene angreifen"

Man habe "einem der sicherlich besten deutschen Spieler des kommenden Jahrzehnts wichtige und überzeugende Perspektiven aufzeigen" können, sagte der scheidende Sportchef Rudi Völler: "Florian weiß, dass wir in Leverkusen auch in den kommenden Jahren wettbewerbsfähig sein und auf nationaler und internationaler Ebene angreifen werden. Und er wird ein wichtiger Teil davon sein."

Völlers Nachfolger Simon Rolfes, der im Juli die Aufgaben des Geschäftsführers Sport übernehmen wird, erklärte: "Florian ist ein besonderer Spieler. Er hat große sportliche Bedeutung für unseren Club, und genauso bieten wir ihm die besten Möglichkeiten für eine fantastische Sportler-Karriere."

Jungstar Wirtz sieht "atemberaubende" Entwicklung in Leverkusen

Wirtz selbst zeigte sich sehr zufrieden mit der sportlichen "Entwicklung in den zurückliegenden beiden Jahren", die aus seiner Sicht "fast schon atemberaubend und in dieser Form ganz sicher nicht vorauszusehen" gewesen sei.

Es stecke "eine Menge in uns und in diesem Verein". Auch seine Mannschaftskollegen seien "ein entscheidender Grund" für sein Wohlbefinden beim Champions-League-Teilnehmer.

Quelle: red/dpa/sid