Bayer 04: Mit Rekordspieler Wirtz Richtung Champions League

Leverkusens Florian Wirtz im Duell mit Werders Milot Rashica (r) und Marco Friedl (m)

Bayer 04: Mit Rekordspieler Wirtz Richtung Champions League

Von Lukas Thiele

  • Bayer 04 schlägt Bremen 4:1
  • Florian Wirtz jüngster Debütant der Werkself und drittjüngster der Bundesliga
  • Bayer 04 schließt zu Champions-League-Plätzen auf

Als Schiedsrichter Tobias Stieler am Montagabend (18.05.2020) die Bundesliga-Partie zwischen Werder Bremen und Bayer 04 Leverkusen (1:4) anpfiff, hat sich Florian Witz in die Geschichtsbücher der Werkself eingetragen. Alles was er dafür tun musste, war auf dem Platz zu stehen. Denn mit seinen 17 Jahren und 15 Tagen löste Wirtz seinen Mitspieler Kai Havertz als jüngsten Debütanten in der Leverkusener Bundesliga-Historie ab.

Lob von U17-Nationalmannschaft

"Das ist immer etwas Besonderes, wenn man ein Debüt macht. Erst recht mit 17. Es war alles in allem eine gute Leistung von ihm, er war nicht nervös", sagte Bayer-Trainer Peter Bosz nach der Partie. Wirtz blieb 62 Minuten auf dem Platz.

"Gratulation, Florian Wirtz! Unser U17-Nationalspieler ist seit heute drittjünsgter Bundesliga-Debütant", schrieben die DFB-Junioren auf Twitter. "Es freut mich sehr, dass er diese Chance bekommen hat", sagte U17-Nationaltrainer Christian Wück.

Nur Nuri Sahin (16 Jahre, elf Monate und ein Tag) sowie Yann Aurel Bisseck (16 Jahre, elf Monate und 28 Tage) waren bei ihren Bundesliga-Debüts für Borussia Dortmund und den 1. FC Köln noch jünger als Wirtz.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Der gebürtige Pulheimer war erst im Januar vom 1. FC Köln nach Leverkusen gekommen. Sein Transfer wurde mit einigen Misstönen begleitet. Denn seit 2001 gibt es eine Art Gentlemen's Agreement zwischen den rheinischen Clubs aus Leverkusen, Köln und Mönchengladbach, sich nicht gegenseitig Talente abzuwerben.

Bayers Geschäftsführer Fernando Carro stichelte nach dem Transfer sogar gegen den Nachbarn: "Es gibt Vereine wie Atlético Madrid, die kommen in der Champions League zu uns und wissen gar nicht, dass in Köln auch Fußball gespielt wird", hatte Carro gesagt. Kölns Geschäftsführer Sport Horst Heldt schoss postwendend zurück: "Ich kenne Rudi Völler, ich kenne den Trainer, aber einen Herrn Carro kenne ich nicht. Den kennt keiner außerhalb von Leverkusen.“

Bayer 04 ist dran an den Champions-League-Plätzen

Dennoch wäre es wohl schwer für den FC geworden, Wirtz zu halten. "Jeder wollte ihn haben, jeder", sagte Heldt nach dem Wechsel des Youngsters. Am Ende setzte sich also die Werkself durch und hat nun ein weiteres Ass im Ärmel im Kampf um die Königsklasse. Diesen ist die Werkself durch den Sieg in Bremen ein gutes Stück näher gekommen. Da Leipzig am Samstag gegen den SC Freiburg nicht über ein 1:1 hinauskam, ist die Werkself in der Tabelle bis auf einen Punkt an RB und damit den ersten Champions-League-Platz herangerückt.

In Bremen trafen zweimal Havertz (18., 33.), Mitchell Weiser (61.) und Kerem Demirbay (78.) für Bayer 04. Werder glich zwischenzeitlich durch Theodor Gebre Selassie aus (30.). Die Werkself knüpfte damit nahtlos an die Leistungen von vor der Corona-Zwangspause an und ist nun seit elf Pflichtspielen in Folge ungeschlagen.

Am kommenden Samstag kommt es dann zum Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Mit einem Sieg könnte die Werkself die in der Tabelle um zwei Punkte besser paltzierte Borussia überholen und auf einen Champions-League-Platz springen.

Wehrle über das Greifen des DFL-Konzepts: "Stein vom Herzen gefallen" Sportschau 17.05.2020 05:00 Min. Verfügbar bis 17.05.2021 Das Erste

Stand: 19.05.2020, 10:58