Arminia Bielefeld: Kein Ausrutscher mehr erlaubt

Frank Kramer, Trainer von Arminia Bielefeld.

Arminia Bielefeld: Kein Ausrutscher mehr erlaubt

Gegen Mönchengladbach präsentierte sich Arminia Bielefeld nicht erstligareif. Das Team muss sich im Saisonendspurt der Fußball-Bundesliga wieder deutlich steigern, um die Klasse noch zu halten.

Nach dem 0:5 bei Borussia Mönchengladbach musste Arminia Bielefelds Trainer Frank Kramer erst einmal passende Worte finden. "Das ist schon eine schmerzhafte Niederlage", sagte Kramer nach dem Spiel, in dem die Arminia den schnellsten 0:3-Rückstand ihrer Bundesliga-Geschichte hinnehmen musste. "Bei fünf Gegentoren kann die Defensivleistung nicht sonderlich überzeugend gewesen sein."

Bereits in den ersten 20 Minuten kassierte die abstiegsbedrohte Arminia mehr als halb so viele Gegentore wie in den acht Bundesliga-Spielen unter ihm zuvor. "Das hat sich nicht angebahnt und wird sich hoffentlich auch nicht wiederholen", so Kramer.

Auch die Fans hoffen, dass dies nur ein Ausrutscher der Arminia war, deren Aufwärtstrend mit zuvor vier Spielen ohne Niederlage jäh gestoppt wurde. Denn gegen Gladbach ließ die Mannschaft alles vermissen, was sie zuvor stark gemacht hatte.

Löchrige Defensive - harmlose Offensive

Die Defensive, die für Bielefeld in der laufenden Saison bislang die Grundlage für gewonnene Punkte bildete, leistete sich zu viele Fehler. Immer wieder überspielten die Gladbacher mühelos die Arminia-Abwehr, die Abstimmungs- und Zuteilungsprobleme hatte.

Zudem wurde Gladbach beim Spielaufbau selten aggressiv gestört und konnte seine Offensiv-Maschinerie so zur vollen Entfaltung bringen. Doch auch in der Offensive lief bei den Ostwestfalen nicht viel zusammen, es mangelte zudem an Tempo und Intensität.

Insgesamt gab Bielefeld neun Torschüsse ab (Gladbach: 20), erspielte sich wenige zwingende Chancen und nutzte diese nicht. Nach dem abgeschlagenen Schlusslicht FC Schalke 04 (18) stellt die Arminia mit 23 erzielten Treffern den zweitschlechtesten Angriff der Liga - und das bei 51 Gegentoren.

Wichtiges Spiel gegen Hertha vor der Brust

Aber vor allem die Körpersprache der Mannschaft trieb den Fans Sorgenfalten auf die Stirn. Abgesehen von kurzen Phasen ließen die Spieler das Unheil beinahe ohne Gegenwehr über sich ergehen.

Bei noch drei ausstehenden Partien wird es im Kampf um den Klassenerhalt eng für die Ostwestfalen. Im Spiel gegen Hertha BSC am 9. Mai muss die Mannschaft beweisen, dass die Klatsche gegen Gladbach nur ein Betriebsunfall war.

Hertha liegt als Tabellen-17. zwei Ränge und vier Punkte hinter Bielefeld, hat aber wegen einer Corona-Quarantäne drei Spiele weniger absolviert. Und auch der Tabellen-16. 1. FC Köln (einen Punkt weniger) war unter Neu-Trainer Friedhelm Funkel zuletzt im Aufschwung.

Stand: 27.04.2021, 19:21