Andersson wechselt von Union nach Köln

Sebastian Andersson im Trikot von Union Berlin

Andersson wechselt von Union nach Köln

Der 1. FC Köln hat Sebastian Andersson verpflichtet. Der Stürmer kommt vom 1. FC Union Berlin und hat einen Vertrag bis 2023 unterschrieben.

Nur wenige Stunden nach dem Weggang von Top-Stürmer Jhon Cordoba hat der Bundesligist 1. FC Köln am Dienstag mit dem schwedischen Nationalspieler Sebastian Andersson einen Nachfolger im Sturmzentrum präsentiert. Der Angreifer erzielte in der vergangenen Spielzeit in der Bundesliga für Union Berlin zwölf Treffer und bereitete drei Tore vor. Über die Ablösesumme gab es keine Angabe, kolportiert werden rund sechs Millionen Euro.

Heldt: "Er ist ein Mentalitätsspieler"

"Sebastian ist zweikampf- und kopfballstark – und er ist ein absoluter Mentalitätsspieler. Er hat in den letzten drei Jahren mehr als 100 Spiele auf höchstem Niveau gemacht und konstant seine Torgefahr unter Beweis gestellt", äußerte sich FC-Geschäftsführer Horst Heldt positiv über den Schweden.

"Für mich sind neue Herausforderungen wichtig. In Berlin habe ich mich in den letzten beiden Jahren sportlich und vor allem persönlich weiterentwickelt. Der Wechsel nach Köln ist jetzt der nächste Schritt: Ich freue mich auf das Abenteuer bei diesem besonderen Club. Ich bin ein Spieler, der immer alles gibt, hart für die Mannschaft arbeitet und Tore für unser Saisonziel schießen will", sagte Andersson selbst. Der 29-Jährige wird beim FC mit der Nummer 9 auflaufen. Andersson steigt am Mittwoch ins Mannschaftstraining ein. 

red | Stand: 15.09.2020, 19:51