Flaggen der Fußball-EM 2024 vor dem Kölner Stadion.

EM 2024: Köln will Bild des Fußballs "wieder gerade rücken"

Stand: 01.12.2022, 17:43 Uhr

Fünf Spiele der Fußball-Europameisterschaft 2024 finden in Köln statt. Bei einem Besuch von Turnierdirektor Philipp Lahm und Botschafterin Celia Sasic stellten die Beteiligten die gesellschaftliche Bedeutung des Turniers in den Fokus.

Am 14. Juni 2024 wird die Fußball-Europameisterschaft 2024 angepfiffen. Insgesamt fünf Spiele werden dabei in Köln stattfinden, vier Gruppenspiele und ein Achtelfinale. Eine Delegation der Euro 2024 GmbH informierte sich am Donnerstag vor Ort über den Stand der Vorbereitungen.

Die EM in Deutschland sei eine Chance, das Bild des Fußballs "wieder etwas gerade zu rücken", sagte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) mit Blick auf die umstrittene Weltmeisterschaft in Katar. Die EM sei "für alle, die das Spiel spielen oder die zu uns nach Deutschland und Köln kommen wollen, ganz gleich wo sie herkommen, wen sie lieben oder wie sie aussehen. Für einen Fußball, der nicht ausbeutet und die Rechte von Arbeitnehmer:innen achtet. Für einen Fußball, der nachhaltig ist und sich seiner Verantwortung als Weltsport bewusst ist.“

Turnierdirektor Lahm: "Wird uns guttun, gemeinsam zu feiern"

Sportschau 01.12.2022 01:15 Min. Verfügbar bis 01.12.2023 Das Erste

Lahm: "Wird ganz Europa guttun"

Philipp Lahm, Turnierdirektor der EM, ging noch einen Schritt weiter und nahm auch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und die Energiekrise in den Blick: "Das wird ganz Europa guttun, zusammenzukommen und gemeinsam zu feiern, was wir haben und was wir uns auch erarbeitet haben", so der ehemalige Nationalspieler. Köln sei dabei eine "superengagierte Stadt, die das zeigt, was wir auch haben wollen", sagte Lahm. "Eben diese Freude am Sport, aber auch Vielfalt, dass jeder herzlich willkommen ist. Das zeichnet Köln aus."

"Es ist wichtig, das gesamtgesellschaftlich zu sehen", sagte Ex-Nationalspielerin und EM-Botschafterin Celia Sasic. "Köln ist ein perfekter Standort, um diese Themen auch zu diskutieren." Es sei die Aufgabe von Sport-Großverantstaltungen, "gesellschaftliche Impulse zu setzen und die müssen auch aufgegriffen werden. Das kann der Fußball nicht alleine", so Sasic.

Celia Sasic: "Es ist wichtig, das gesamtgesellschaftlich zu sehen"

Sportschau 01.12.2022 00:41 Min. Verfügbar bis 01.12.2023 Das Erste

Stadt Köln befragt Bürgerinnen und Bürger

Die Stadt Köln hat jedoch nicht nur die internationalen Gäste im Blick. So können sich die Bürgerinnen und Bürger der Region aktiv an der Gestaltung der EM in der Stadt beteiligen. Bis Ende des Jahres können sich die Menschen über das Beteiligungsportal der Stadt Köln an einer Bürger:innenbefragung beteiligen. "Wir wollen mit den Kölnerinnen und Kölnern, mit Institutionen und Privatpersonen ein sehr guter Gastgeber sein. Das wollen wir alle gemeinschaftlich kreieren", sagte Sebastian Lange, Projektmanager der Stadt Köln, gegenüber dem WDR.

Sebastian Lange: "Wir wollen ein guter Gastgeber sein"

Sportschau 01.12.2022 00:57 Min. Verfügbar bis 01.12.2023 Das Erste

Neben dem Stadion werde es in der Stadt mehrere Orte geben, an denen Fans zusammen kommen können. In der Altstadt werde ein "Football Village" aufgebaut, hieß es. "Da müssen wir nicht viel tun. Die Altstadt ist automatisch der Ort, wo die Menschen verweilen werden", sagte Lange. Darüber hinaus solle es im Tanzbrunnen und Deutz Public-Viewing-Veranstaltungen geben. "Es wird Fußball- und Sportaktivitäten im Rheinpark geben, ein Fancamp im Jugendpark. Deutz ist dann das Gegenüber, wo es ein bisschen entspannter ist", so Lange weiter.

Stadt Köln um Inklusion bemüht

Ausdrücklich sollen auch Menschen mit Behinderung an der EM 2024 beteiligt werden. Die Stadt Köln stehe deshalb mit "ausgewiesenen Expert:innen und Institutionen aus dem Bereich Inklusion in engem Austausch, um gemeinsam ein inklusives Volunteer-Programm auf die Beine zu stellen", heißt es in der Mitteilung der Stadt. "An allen EM-Standorten im Stadtgebiet sollen immer auch freiwillige Helfer:innen mit Behinderung eingesetzt werden, damit die Euro 2024 in Köln wortwörtlich ein Turnier für alle wird."

Quelle: red