Hajri erlöst den MSV Duisburg ganz spät

Hajri (M.) jubelt mit Teamkollegen

Hajri erlöst den MSV Duisburg ganz spät

  • Duisburg holt 1:0-Heimsieg gegen Magdeburg.
  • MSV verlässt vorerst den letzten Platz.
  • Rückstand auf das rettende Ufer nur noch zwei Punkte.

Im wichtigen Kellerduell gegen den 1. FC Magdeburg hat sich der MSV Duisburg am Freitag (03.03.2019) mit einem 1:0 (0:0)-Sieg Luft verschafft. Verteidiger Enes Hajri war in der zweiten Minute der Nachspielzeit nach einem Freistoß von außen mit dem Kopf zur Stelle und ließ die "Zebras" jubeln. Mit dem wichtigen Erfolg verkürzte Duisburg den Rückstand auf den FCM auf dem ersten Nichtabstiegsplatz auf zwei Punkte.

In der Duisburger Arena zogen sich die Magdeburger zunächst weit zurück. Die Gastgeber konnten aber aus dem Ballbesitz kaum etwas machen. Zwar landete eine abgefälschte Flanke von Ahmet Engin am Pfosten des Gäste-Tores (13. Minute). Das war es dann aber auch schon.

Wiedwald zur Stelle

Dafür wurde es auf der anderen Seite prompt gefährlich, als Magdeburg ab der 30. Minute mehr für die Offensive tat. In dieser Phase konnte sich der MSV allerdings auf Schlussmann Felix Wiedwald verlassen. Zunächst lenkte er einen Distanzschuss von Felix Lohkemper noch an die Latte (40.). Kurz darauf war er bei einem Versuch von Rico Preißinger aus 25 Metern auf dem Posten.

Kirchhoff: "Das fühlt sich richtig scheiße an"

Sportschau 01.03.2019 01:06 Min. ARD

In Durchgang zwei versuchte der MSV, sich weiter in die Partie zu arbeiten. Aber gegen gut organisierte Gäste blieb vieles Stückwerk. Cauly Oliveira Souza kam mit einem Kopfball aus fünf Metern auf das Tor einem Treffer noch am nächsten (67.). Als es schon nach einer Nullnummer aussah, kam die umjubelte Entscheidung durch Hajri in der Nachspielzeit.

Duisburgs nächste Gegner im Kampf gegen den Abstiegs heißen SSV Jahn Regensburg (09.03.2019) und 1. FC Köln (16.03.2019).

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 24. Spieltag 2018/2019

Freitag, 01.03.2019 | 18.30 Uhr

Wappen MSV Duisburg

MSV Duisburg

Wiedwald – Wiegel, Hajri, Nauber, Wolze – Schnellhardt, Albutat – Stoppelkamp (66. Verhoek), Oliveira Souza – Engin (87. Gyau), H. Nielsen (88. Iljutcenko)

1
Wappen 1. FC Magdeburg

1. FC Magdeburg

Loria – Bülter, Tob. Müller, Erdmann, Perthel – Laprévotte (76. Rother), Kirchhoff, Preißinger – Türpitz (63. Lewerenz) – Beck (32. Costly), Lohkemper

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hajri (90.+2)

Strafen:

  • gelbe Karte Nauber (4 )
  • gelbe Karte Kirchhoff (2 )
  • gelbe Karte Verhoek (8 )
  • gelbe Karte Schnellhardt (7 )
  • gelbe Karte Perthel (4 )
  • gelbe Karte Hajri (3 )

Zuschauer:

  • 13.416

Schiedsrichter:

  • Patrick Alt (Heusweiler)

Stand der Statistik: Freitag, 01.03.2019, 20:25 Uhr

Stand: 01.03.2019, 20:32