Münster will an Rückrunde anknüpfen

Kevin Pires-Rodrigues (r.), hier noch im Lotter Trikot gegen die Preußen, läuft in der neuen Saison für Münster auf.

Münster will an Rückrunde anknüpfen

  • Trainingsauftakt bei Preußen Münster
  • Viel Wirbel um das "Evolutionslogo"
  • Antwerpen bestimmt Scherder als Kapitän

Das Training für die neue Saison war noch nicht wieder aufgenommen, da hatte Preußen Münster bereits ungewollten Trubel im eigenen Haus. Das vom Verein neu eingeführte Logo mit einem veränderten Adler - von den Verantwortlichen als "Evolutionslogo" bezeichnet - fiel nicht auf Gegenliebe bei der Anhängerschaft.

Und so entschied der Klub kurz vor dem Trainingsauftakt am vergangenen Montag (18.06.2018), das Logo wieder "zurückzunehmen, um weiteren Schaden vom Verein abzuwenden und den Blick wieder auf wichtige Themen, insbesondere aber die sportliche Entwicklung zu richten."

Viel Bewegung im Preußen-Kader

Trainer Marco Antwerpen sollte die Konzentration auf den sportlichen Bereich recht sein. Er geht mit einem stark veränderten Kader an den Start. Spieler wie Michele Rizzi (VfL Wolfsburg II), Adriano Grimaldi (1860 München), Jeron Al-Hazaimeh (Sportfreunde Lotte) oder Torwart Nils-Jonathan Körber (VfL Osnabrück) verließen die Westfalen.

Neues Defensiv-Quartett

Auf der anderen Seite stehen bereits einige Neuzugänge. Für das Tor holte der SCP Oliver Schnitzler aus Halle, der sich mit Max Schulze Niehues einen Zweikampf liefern soll. Im Defensivbereich hat Trainer Antwerpen mit Dominik Kanius (Viktoria Köln), Niklas Heidemann (Wuppertaler SV), Ugur Ogulcan Tezel (Hertha BSC II) sowie Jannik Borgmann (eigene Reserve) gleich ein neues Quartett zur Verfügung. Vom SV Wehen Wiesbaden kam zudem Offensivspieler Philipp Müller.

Klingenburg-Verpflichtung fraglich

Für das Mittelfeld kommt Kevin Pires-Rodrigues (Sportfreunde Lotte), der die Schlüsselposition in zentraler Rolle einnehmen soll. Mit René Klingenburg, dem Kapitän der Schalker U23, war ein weiterer Mittelfeldstratege beim Trainingsauftakt zu Gast. Da sich eine jüngere Knieverletzung wieder bemerkbar machte, wartet der Klub aber nun zunächst eine Prognose ab. Sicher ist: Für das Mittelfeld soll nach dem Rizzi-Abgang aber wohl noch nachgelegt werden.

Dadashov als Ersatz für Grimaldi

Rufat Dadashov (BFC Dynamo) soll den abgewanderten Deutsch-Italiener Grimaldi im Sturmzentrum ersetzen. Möglicherweise soll noch jemand für die Außenbahn geholt werden. Wie auch immer: Trainer Antwerpen, der die Mannschaft im Dezember in höchster Abstiegsnot übernommen hatte, impfte dem Team neues Selbstbewusstsein ein. Die Rückrundentabelle weist die Preußen als Tabellenfünfter aus.

Simon Scherder als Kapitän bestimmt

An die Erfolge will der SCP in der neuen Saison anknüpfen. Erstmals konnte Coach Antwerpen in Münster den Kader nach seinen Vorstellungen zusammenstellen. Den Kapitän bestimmte er selbst. Preußen-Urgestein Simon Scherder übernimmt dieses Amt in der kommenden Saison.

Stand: 21.06.2018, 13:36