Die Dortmunder Spieler feiern das Traumtor zum 2:1.

Fußball I 3. Liga

Traumtor bringt Dortmund II gegen Mannheim den Last-Minute-Sieg

Stand: 17.01.2022, 20:55 Uhr

Die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund hat gegen Waldhof Mannheim in der dritten Liga einen Last-Minute-Sieg gefeiert. Die Borussen drehten das Spiel in Mannheim und gewannen nach einem Traumtor am Montagabend mit 3:1 (0:1).

Für Waldhof Mannheim hatte Marc Schnatterer die Führung besorgt (9.). Den Ausgleich für den BVB erzielte Ole Pohlmann (74.). Schließlich machte Immanuël Pherai mit einem Traumtor aus mehr als 40 Metern den Sieg für Borussia Dortmund perfekt (90.).

In der U16 und U17 habe er bereits ähnliche Tore erzielt, erklärte Pherai nach dem Spiel bei Magenta Sport. "Ich habe gesehen, dass der Torwart zu weit vorne steht und dachte mir, ich versuche es mal", so der Borusse. Tobias Raschl erhöhte vom Punkt auf 3:1 (90. +4).

Traumtor in der 3. Liga: Pherai trifft aus 45 Metern

Sportschau 17.01.2022 00:42 Min. Verfügbar bis 17.01.2023 Das Erste

Damit holen die Borussen ihren siebten Auswärtssieg in dieser Saison - kein Team in der Liga hat mehr Auswärtssiege auf dem Konto. Waldhof Mannheim verpasst den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz und liegt auf Rang fünf - mit nur noch einem Punkt Vorsprung auf den BVB (siebter Tabellenplatz).

Offensivfeuerwerk ab erster Minute

Das Duell der beiden Traditionsklubs war bereits in der Anfangsphase von vielen Offensivaktionen geprägt. Die erste große Chance im Spiel hatte Borrusia Dortmund: Berkan Taz setzte einen Freistoß aus 25 Metern platziert in die rechte obere Torecke, aber Mannheims Torhüter Königsmann lenkte den Schuss noch an den Pfosten (6.).

Auch der Gastgeber Waldhof Mannheim kam in den Anfangsminuten zu mehreren Chancen: Nachdem erste Versuche durch Marcel Costly (4.) und Dominik Martinovic (8.) noch ins Leerre gelaufen waren, gelang Waldhof schließlich der Führungstreffer. Einen Ball von Martinovic verwertete der zentral stehende Marc Schnatterer aus zehn Metern zum 1:0 (9.).

Mannheim mit klarem Chancenplus

In der Folge gab es zwar auf beiden Seiten weitere gute Tormöglichkeiten. Unterm Strich war der 1:0-Pausenstand aber glücklich für Borussia Dortmund. Denn Waldhof Mannheim erarbeitete sich deutlich gefährlichere Situationen: Mehrfach scheiterten Martinovic (15./45.+1/45.+2) und Boyamba (17.) aus aussichtsreicher Position an Dortmunds Torhüter Stefan Drljača.

Beide Teams suchten das gegnerische Tor, aber auch die Zweikämpfe: Fünf gelbe Karten zeigte Schiedsrichter Robert Kampka in der ersten Halbzeit. Dabei hatte Mannheim Glück: Hamza Saghiri ging mit gestrecktem Bein in einen Zweikampf und traf Abdoulaye Kamara mit den Stollen am Bauch. Der Mannheimer Sgahiri bekam die Gelbe Karte, hätte sich über einen Platzverweis aber nicht beschweren können (38.).

Ähnliches Bild in zweiter Halbzeit

In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften suchten die Zweikämpfe und erspielten sich diverse Tormöglichkeiten. Allerdings erarbeitete sich nun der BVB ein Chancenplus. Die erste große Möglichkeit zum Ausgleich hatte Fink, der allein vor dem Mannheimer Tor an Keeper Königsmann scheiterte (57.).

Der eingewechselte Ole Pohlmann machte es besser: Der Dortmunder hatte auf der linken Strafraumseite viel Platz, legte sich den Ball zurecht und traf aus zwölf Metern mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:1 (74.).

Elfmeter gehalten, Traumtor erzielt

Stefan Drljača feiert den Sieg gegen Mannheim.

Stefan Drljača feiert den Sieg gegen Mannheim.

Kurz vor Schluss geriet der BVB fast erneut in Rückstand. Dortmunds Torhüter Stefan Drljača brachte Donkor, der frei auf das BVB-Tor zu lief, zu Fall und hielt den anschließenden Elfmeter (79.). "Ich bin froh, dass ich meinen Fehler direkt korrigieren konnte", sagte Drljača nach dem Spiel bei Magenta Sport.

Die Situation sollte später umso wichtiger werden. Denn in der 90. Minute machte Immanuël Pherai mit einem Traumtor den Sieg für Borussia Dortmunds U23 klar. Pherai sah, dass Torhüter Königsmann zu weit vor dem Tor der Mannheimer stand und schoss den Ball aus mehr als 40 Metern Entfernung über den Schlussmann zum 2:1 ins Tor. "Der Junge ist verrückt, der ist bekannt für sowas", erklärte Torhüter Drljača. Per Elfmeter erhöhte der eingewechselte Tobias Raschl auf 3:1 (90. +4).

Erstes Heimspiel in 2022

Bereits am Freitag wartet auf den BVB das erste Heimspiel im neuen Jahr. Gegner im Stadion Rote Erde ist die zweite Mannschaft des SC Freiburg (19:00 Uhr). Für Waldhof Mannheim geht es gegen die Würzburger Kickers am Samstag weiter (14:00 Uhr).

Quelle: tikr

RangTeamSP
1.1. FC Magdeburg3678
2.E. Braunschweig3664
3.1. FC K´lautern3663
4.TSV 1860 München3661
5.Waldhof Mannheim3660
 ...  
18.Würz. Kickers3630
19.TSV Havelse3623
20.Türkgücü München00