Trainer Torsten Ziegner vom MSV Duisburg feuert sein Team an (Archivbild)

Derby zwischen Duisburg und Essen: "Es gibt nichts Geileres"

Stand: 03.08.2022, 13:23 Uhr

Rot-Weiss Essen und der MSV Duisburg sind jeweils mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Im direkten Aufeinandertreffen am Freitag (19 Uhr) sind beide Clubs vor vollen Ränge auf Wiedergutmachung aus.

Von Jakob Halbfas

Den Start in die erste Drittliga-Saison haben sich Fans, Verantwortliche und Spieler in Essen ganz anders vorgestellt. Im Duell der beiden Aufsteiger hatte Rot-Weiss Essen zum Saisonauftakt eine 1:5-Niederlage gegen den SV Elversberg kassiert.

Stadion in Duisburg ausverkauft

Am Freitag ist RWE auf Wiedergutmachung aus. Es gibt wohl keinen besseren Ort für dieses Unterfangen als den Sportpark Duisburg. Im Derby ist RWE zu Gast beim MSV, der ebenfalls mit einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet ist.

Zwei Tage vor dem Ruhrgebiets-Kracher in der 3. Liga gibt es schon längst keine Tickets mehr. 28.200 Zuschauer werden erwartet, darunter 5.000 Fans aus Essen. Aus Sicherheitsgründen bleiben 3.300 Plätze frei.

Größte Kulisse seit vier Jahren

Duisburger Fan-Initiativen hatten im Vorfeld verhindert, dass Fans von Rot-Weiss Essen Tickets im Heimbereich erwerben konnten. "Wir freuen uns auf die Arena in Blau und Weiß", wird Geschäftsführer Peter Mohnhaupt in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Mit den Fans im Rücken wolle der MSV "die Euphorie und den Schwung mitnehmen", sagte MSV-Trainer Torsten Ziegner am Mittwoch.

Duisburg wird am Freitag vor der größten Kulisse seit 2018 spielen. Vor vier Jahren empfing der MSV Fortuna Düsseldorf vor knapp 30.000 Zuschauern.

"Es gibt nichts Geileres"

Auch wenn am Freitag keine 30.000 Fans im Stadion sein werden, die Spieler können sich auf echte Derby-Atmosphäre freuen. "Da habe ich vor ein paar Jahren von geträumt", sagt Duisburgs Torwart Vincent Müller vor seinem Heimdebüt: "Ich glaube, so ein Spiel kann man mit dem DFB-Pokal vergleichen. Da kann alles passieren. Es ist ein Derby, die Hütte ist voll, wir spielen zu Hause. Es gibt nichts Geileres."

Dass Essen am ersten Spieltag mit Elversberg gegen einen Aufsteiger 1:5 verloren hat, spiele am Freitag keine Rolle mehr: "Das wird einfach ein ganz anderes Spiel aufgrund der Historie."

Letztes Pflichtspiel vor fünf Jahren

Dabei ist das letzte Aufeinandertreffen zwischen den beiden Klubs in der Liga schon eine Weile her. Am 20.05.2007 empfing der MSV den Rivalen aus Essen in der 2. Bundesliga. Die "Zebras" gewannen deutlich mit 3:0. Vincent Müller war da gerade einmal sechs Jahre alt.

Das letzte der insgesamt 31 Pflichtspiel-Duelle bestritten die beiden Kontrahenten im Landespokal-Finale Niederrhein im Mai 2017. Auch hier ging der MSV als Sieger vom Platz. Allerdings trennte die beiden Vereine vor fünf Jahren noch eine Liga. Das ist jetzt anders. Auch aufgrund der schwachen Duisburger Saison im Vorjahr ist im Vorfeld kein klarer Favorit auszumachen. Klar ist, der MSV hat ein ausverkauftes Stadion im Rücken.