Spielszene zwischen Viktoria Köln gegen Viktoria Berlin

3. Liga - Viktoria Köln und Verl treffen sich zum Schlüsselspiel

Stand: 20.01.2022, 18:39 Uhr

Viktoria Köln und der SC Verl liegen punktgleich nur hauchdünn über den Abstiegsrängen der Dritten Liga. Entsprechend geht's im direkten Duell um so einiges.

Olaf Janßen wird am Samstag beim Spiel seiner Kölner Viktoria gegen den SC Verl einen ganz guten Überblick haben: Der Trainer der Kölner ist wegen einer Gelb-Roten Karte (erhalten im letzten Spiel gegen Viktoria Berlin) gesperrt und wird die Partie nur von der Tribüne aus verfolgen können.

Das wird dem Nervenkostüm des 55-Jährigen sicher nicht allzu gut tun, denn das Spiel gegen Verl ist gleich ein ganz wichtiges für die Kölner. Nachdem die Partie in Zwickau letzte Woche wegen Coronafällen beim Gegner abgesagt werden musste, rutschte die Viktoria in der Tabelle bis ganz nah ran an die gefürchteten Abstiegsplätze.

Beide Teams punktgleich

Mit 22 Zählern weisen die Rechtsrheinischen ebenso viele Punkte auf wie der kommenden Gegner SC Verl. Das Team von Trainer Guerino Capretti besiegte unter der Woche in einem Nachholspiel die Würzburger Kickers mit 2:0 und schob sich aufgrund der besseren Tordifferenz sogar vor die Viktoria.

Es geht also um einiges - der Sieger des Duells kann erst einmal etwas durchatmen. Das wird sicherlich auch Aaron Berzel getan haben, als die Verantwortlichen des SCV ihm einen einen Vertrag angeboten haben, den der 29-Jährige nur zu gern unterschrieb. Sein erstes Spiel für seinen neuen Klub wird er ausgerechnet bei seinem alten Verein bestreiten können, denn die Viktoria war es, die dem Defensivspezialist vor wenigen Wochen einen Wechsel nahelegte.

Zwei Neue für den SC Verl

Doch nicht nur im Abwehrbereich haben sich die Verler für den bevorstehenden Abstiegskampf verstärkt. Auch vorn haben sie etwas getan und Serhat Koruk verpflichtet. Der 25-Jährige hatte in den letzten beiden Jahren als Mittelstürmer mit zahlreichen Treffern beim SV Bergisch Gladbach auf sich aufmerksam gemacht und war im vergangenen Sommer daraufhin vom SV Meppen unter Vertrag genommen worden. Als es dort nun für ihn nicht mehr passte, schlug der SCV zu.

"Besonders im Winter sind Top-Verpflichtungen sehr schwer umzusetzen", sagte Verls Sportlicher Leiter Sebastian Lange. "Daher freuen wir uns sehr, dass beide sich für den Sportclub entschieden haben."

Quelle: oja