Viktoria Köln will am Rekord feilen

Pavel Dotchev, Trainer von Viktoria Köln

Viktoria Köln will am Rekord feilen

Von Jörg Strohschein

Viktoria Köln gilt momentan in der 3. Liga als Mannschaft der Stunde. Das Team von Trainer Pavel Dotchev eilt von Sieg zu Sieg und hat damit einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Auch bei Hansa Rostock wollen sie auf der Erfolgswelle reiten.

Viel Zeit blieb nicht, den 3:2-Erfolg gegen den Meister der Vorsaison, den FC Bayern München II, am Mittwochabend zu genießen. Schließlich geht es für Viktoria Köln in dieser englischen Woche bereits am Samstag (24.10.2020) weiter. Um 14 Uhr muss das Team von Trainer Pavel Dotchev bei Hansa Rostock antreten. "Rostock ist für mich immer etwas Besonderes. Ich habe dort viele Freunde", sagt der Viktoria-Trainer, der dort zwischen 2017 - 2018 arbeitete.

Nun kommt der 55-Jährige allerdings keineswegs in freundschaftlicher Mission. Er und seine Viktoria wollen mit dem fünften Erfolg in Folge ihre Siegesserie und gleichzeitig auch den Vereinsrekord ausbauen. Bereits vier Siege in Folge waren der Viktoria in der 3.Liga zuvor noch nie gelungen.

7.500 Zuschauer im Ostsee-Stadion

Das Dotchev-Team hat sich damit auf Tabellenplatz zwei vorgearbeitet und ist so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Aber auch die Rostocker sind gut in die Saison gestartet und liegen mit elf Zählern nur zwei Punkte hinter den Rheinländern. "Das ist auf jeden Fall ein Spitzenspiel. Zwei gute Mannschaften treffen aufeinander", sagt Dotchev.

Ein wenig gewöhnungsbedürftig dürfte allerdings die Atmosphäre im Ostsee-Stadion sein. Im Heimspiel gegen die Münchner waren am Flughafen-Stadion in Köln kurzfristig aufgrund der sich zuspitzenden Corona-Pandemie keine Zuschauer zugelassen. In Rostock haben allerdings 7500 Besucher Zutritt in die Arena. Das dürfte zumindest eine kleine Anpassungszeit für die Kölner bedeuten.

Neuer, variabler Sturm

Hansa-Coach Jens Härtel weiß um die Stärken der Viktoria. "Vorn hat Köln eine unheimliche Qualität. Die Mannschaft ist variabler und damit gefährlicher geworden. Sie kann ganz oben mitspielen", sagt der 51-Jährige. Und für diese Einschätzung dürfte Härtel kaum Widerspruch ernten.

Mit Mike Wunderlich (2 Tore), Timmy Thiele (1 Tor), Lucas Cueto (3 Tore) und Albert Bunjaku (2 Tore) zeigt sich die neu geformte Viktoria-Offensive in den bisherigen sechs Partien äußerst treffsicher und variabel. Diese Qualitäten erneut zeigen zu können, darauf hoffen die Rheinländer nun auch an der Ostsee.

Einziger Wermutstropfen für Trainer Dotchev: Innenverteidiger Maximilian, ebenfalls einfacher Torschütze in dieser Saison, muss zuschauen, weil er sich gegen die Bayern aufgrund einer Notbremse eine Rote Karte einhandelte. "Wir haben nichts zu verlieren und werden versuchen, die gute Rostocker Mannschaft zu ärgern", sagt Dotchev.

3. Liga - Viktoria Köln schlägt Vorjahresmeister Sportschau 21.10.2020 03:58 Min. Verfügbar bis 21.10.2021 Das Erste

Stand: 23.10.2020, 13:13