Viktoria-Coup: Rettig wird Geschäftsführer in Köln

Lenkt künftig die Geschicke der Geschäftsführung bei Viktoria Köln: Andreas Rettig

Viktoria-Coup: Rettig wird Geschäftsführer in Köln

Fußball-Drittligist Viktoria Köln hat sich auf Funktionärsebene namhaft verstärkt: Andreas Rettig, langjähriger DFL-Geschäftsführer und Manager bei zahlreichen Bundesliga-Klubs, wird sich bei den Höhenbergern engagieren.

Wie der Klub am Sonntag bekanntgab, übernimmt Rettig ab dem 1. Juni den Vorsitz der Geschäftsführung und erhält einen Vertrag über vier Jahre.

Der 58-Jährige hatte sich im September 2019 aus persönlichen Gründen als kaufmännischer Geschäftsleiter beim FC St. Pauli zurückgezogen. Davor war er von 2013 bis 2015 Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga und als Manager für den SC Freiburg, den 1. FC Köln und den FC Augsburg tätig. Zu Beginn seiner Karriere hatte er in verschiedenen Positionen bei Bayer Leverkusen gearbeitet.

Rettig: "Das Mantra der wirtschaftlichen Vernunft ist ein wichtiges" Sportschau 02.05.2021 01:00 Min. Verfügbar bis 02.05.2022 Das Erste

Rückkehr eines Ex-Spielers zur Viktoria

Sportvorstand Franz Wunderlich sowie Unternehmer und Viktoria-Mäzen Franz-Josef Wernze hätten ihn bereits kurz nach seiner privaten Rückkehr nach Köln vor anderthalb Jahren kontaktiert, wurde Rettig in der Vereinsmitteilung zitiert.

"Damals passte dies noch nicht in meine Lebensplanung. Wir sind aber im Gespräch geblieben und haben uns weiter ausgetauscht. In den letzten Monaten haben wir unsere gemeinsamen Ziele konkretisiert. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, meine Tätigkeit bei der Viktoria zu beginnen", sagte der Ex-DFL-Geschäftsführer, der bereits von 1986 bis 1988 als Aktiver das Trikot der Höhenberger trug.

Präsident Pütz: "Riesiger Gewinn für die Viktoria"

Präsident Günter Pütz betonte angesichts der Rettig-Verpflichtung dessen Verbundenheit mit dem Klub: "Er ist seit 2012 Ehrenmitglied des Vereins und förderte beispielsweise unseren Nachwuchsbereich. Seine Kompetenz im Fußball ist unbestritten. Seine Erfahrungen und seine Expertise werden uns sehr helfen. Er ist für die Viktoria ein riesiger Gewinn."

Köln steht vor drittem Jahr in Liga drei

Die Viktoria schaffte im Jahr 2019 nach einigen erfolglosen Anläufen den Aufstieg in die 3. Liga. Dort hielt sie 2020 als Tabellen-12. die Klasse, in der Endphase der aktuellen Saison belegt der Verein aus dem Kölner Osten den achten Rang.

jti | Stand: 02.05.2021, 12:30