Andreas Wiegel (l./RW Essen) im Duell mit Benedict Hollerbach (SV Wehen Wiesbaden)

Rot-Weiss Essen verliert in Wiesbaden

Stand: 02.10.2022, 15:51 Uhr

Rot-Weiss Essen hat beim SV Wehen Wiesbaden die Überraschung verpasst und die fünfte Saisonniederlage kassiert.

Der Aufsteiger verlor am Sonntag beim Aufstiegsaspiranten mit 1:3 (0:1) und rutschte auf den 16. Tabellenplatz ab.

Prtajin trifft kurz vor der Pause

RWE hielt gegen den Favoriten aus Hessen von Beginn an gut mit, ohne sich jedoch nennenswerte Chancen zu erspielen. Die erste gute Gelegenheit verbuchten die Hausherren in der 19. Minute, als Benedict Hollerbach mit einem Schuss am stark reagierenden Jakob Golz im RWE-Tor scheiterte. Noch gefährlicher wurde es vor dem Essener Tor, als Ivan Prtajin eine Hollerbach-Hereingabe nur im leeren Tor unterbringen musste, aber ein Luftloch schlug (37.). Kurz vor der Pause machte es der Kroate dann besser und köpfte eine Flanke von Brooklyn Ezeh zum verdienten 1:0 für die Wiesbadener ein (44.).

Wiegel gleicht aus, Engelmann verpasst

RWE begann den zweiten Durchgang mit ordentlich Druck und belohnte sich in der 52. Minute mit dem Ausgleichstreffer. Nach einer schönen Kombination tauchte Andreas Wiegel vor Wehens Florian Stritzel auf. Der Keeper war vor Wiegel am Ball, ließ sich diesem vom Essener aber aus den Händen spitzeln. Wiegel vollendete aus kurzer Distanz zum 1:1. Fast hätte Simon Engelmann drei Minuten später das 2:1 nachgelegt, scheiterte aber an Stritzel. Essens Oguzhan Kefkir musste in der 65. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Wurtz an die Latte, Prtajin zum Zweiten

Es ging nun munter hin und her. Johannes Wurtz traf für die Hausherren die Querlatte (66.), wenige Sekunden später schoss Hollerbach knapp am Essener Tor vorbei. Präziser machte es Prtajin dann bei seinem zweiten Streich in der 73. Minute, als er sich im Luftkampf gegen zwei Essener durchsetzte und das 2:1 für die Hessen einköpfte (73.). Und die Wiesbadener legten umgehend nach. Ahmet Gürleyen erzielte aus 18 Metern sehenswert das 3:1 (77.) und sorgte damit für die Entscheidung.