Dortmund II nach Sieg in Wiesbaden Vierter

Sascha Mockenhaupt vom SV Wehen Wiesbaden (l.) im Zweikampf mit Borussia Dortmunds Berkan Taz

Dortmund II nach Sieg in Wiesbaden Vierter

Die U23 von Borussia Dortmund hat beim SV Wehen Wiesbaden den fünften Saisonsieg gefeiert und ist auf den vierten Tabellenplatz geklettert.

Der Aufsteiger setzte sich am Montagabend zum Abschluss des 9. Drittliga-Spieltags mit 1:0 (1:0) in Hessen durch. Vor der Partie waren beide Klubs Tabellennachbarn auf den Plätzen sechs und sieben.

BVB-Trainer Enrico Maaßen nahm im Vergleich zum 0:2 gegen den SC Magdeburg zwei Wechsel vor. Christian Viet und Tobias Raschl begannen anstelle von Lennard Maloney und Ted Tattermusch. Marco Hober, Moritz Broschinski, Luca Unbehaun, Florian Krebs, Marco Pasalic und Steffen Tigges fehlten verletzungsbedingt.

BVB dominiert, schießt aber nur ein Tor

Das erste Ausrufezeichen setzte Dortmunds Raschl in der 5. Minute mit einem Schuss aus der Distanz, den Florian Stritzel im Wiesbadener Tor parieren konnte. Der BVB blieb die gefährlichere Mannschaft und kam wenig später auch durch Berkan Taz und Ole Pohmann zu Abschlüssen, die jedoch geblockt wurden (10.). Wenige Minuten später machte es Taz besser und schloss einen schönen Dortmunder Angriff mit dem Treffer zum 1:0 ab (16.). Fast hätte Taz in der 23. Minute ein zweites Tor nachgelegt, als Stritzel seinen Schuss durch die Hände rutschen ließ, doch der Ball kullerte ins Aus.

Dortmund blieb das spielbestimmende Team. Richmond Tachie zwang Stritzel zu einer weiteren Parade (33.). Auch Immanuel Pherai hatte eine gute Abschlussgelegenheit, zielte aber zu hoch (37.). Kurz vor der Pause hatte Tachie noch einmal das 2:0 auf dem Fuß, schoss aber drüber. So blieb es bei der verdienten, aber knappen Pausenführung.

Wehen stärker, Dortmund souverän

Wie schon zu Beginn der ersten Hälfte setzte erneut Raschl mit einem Fernschuss die erste Dutmarke, erneut parierte Stritzel (48.). Bei der folgenden Ecke köpfte Antonios Papadopoulos knapp vorbei. Danach hatten die Hausherren zunehmend Ballbesitz, kamen gegen defensiv gut stehende Dortmunder aber nur selten in Tornähe. Ein Kopfball des eingewechselten Johannes Wurtz war noch die beste Wiesbadener Gelegenheit, stellte aber kein Problem für Stefan Drljaca im Dortmunder Tor dar (70.). Kurz danach kam auch Benedict Hollerbach für den SVWW zum Abschluss, schoss aber über das Tor (73.).

In der Schlussphase waren die Gastgeber alles nach vorne, blieben aber weiter harmlos. Kurz vor Schluss hatte Wurtz noch einmal den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, schoss aber über das BVB-Tor.

bh | Stand: 20.09.2021, 20:51