Viktoria Köln verpasst Heimsieg im Kellerduell

Youssef Amyn von Viktoria Köln (l.) behauptet den Ball gegen den Würzburger Moritz Heinrich

Viktoria Köln verpasst Heimsieg im Kellerduell

Fußball-Drittligist Viktoria Köln hat einen Heimsieg im Kellerduell gegen die Würzburger Kickers verpasst.

Die Partie vor gut 2.000 Zuschauern im Sportpark Köln-Höhenberg endete am Sonntag 1:1 (1:1).

Kölns Trainer Olaf Janßen hatte sein Team gegenüber dem 1:1 zuletzt gegen Wehen Wiesbaden auf vier Positionen verändert. In der Abwehr wurde der gesperrte Moritz Fritz durch Maximilian Rossmann in der Dreierkette ersetzt. Im zentralen Mittelfeld spielten Kai Klefisch und Daniel Buballa anstelle von Patrick Sontheimer und Niklas May, und in der Offensive Nikolaj Möller für Bayern-Leihgabe Lenn Jastremski.

Die Gäste aus Unterfranken hatten am Mittwoch Danny Schwarz als neuen Trainer vorgestellt. Er hat die Nachfolge von Torsten Ziegner angetreten, von dem sich die Kickers zuvor wegen Erfolglosigkeit getrennt hatten.

Kopfball-Tor von Kölns Rossmann

Würzburg präsentierte sich zunächst eher defensiv; die Gastgeber hatten in der Anfangsphase mehr Ballbesitz und Zug zum Tor. Und in der 14. Spielminute gingen die Kölner auch verdient in Führung: Nach einer Ecke von Marcel Risse stand Rossmann im Zentrum völlig frei und köpfte den Ball halbhoch links ins Tor.

Würzburg gleicht aus

Danach schalteten die Kölner jedoch einen Gang zurück, ließen die Gäste wieder ins Spiel kommen. Zunächst verfehlte Fanol Perdedaj mit einem wuchtigen Schuss aus 18 Metern das Viktoria-Tor knapp (23.), kurz darauf fiel dann der Ausgleich: Würzburgs Robert Herrmann flankte von der linken Seite in den Strafraum zu Ryan Adigo, dessen Kopfball-Ablage konnte der heraneilende Marvin Pourie aus fünf Metern Torentfernung ins Tor schießen (26.).

In der Folge wurde die Viktoria wieder aktiver, es entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell. Die Partie flachte ab und plätscherte zeitweise vor sich hin. Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit zeigten beide Teams wieder mehr Offensivdrang. Bei der besten Chance der zweiten Halbzeit scheiterte Simon Handle mit einem Kopfball aus acht Metern Torentfernung knapp an Kickers-Keeper Hendrik Bonmann, der den Ball mit einer starken Reaktion im linken unteren Toreck parierte (69.).

Köln machte anschließend weiter Druck, allerdings ohne große Torgefahr auszustrahlen. So blieb es bis zum Abpfiff beim 1:1. Die Kölner belegen mit nun zehn Punkten weiterhin den 18. Tabellenplatz und stehen damit unmittelbar vor den Würzburger Kickers.

Kölns nächster Gegner ist BVB II

Nächster Gegner der Kölner Viktoria ist Borussia Dortmund II. Anpfiff ist am Sonntag, 24. Oktober, um 13 Uhr im Stadion Rote Erde.

Stand: 17.10.2021, 15:55