Viktoria Köln holt zweiten Saisonsieg gegen Duisburg

Jubel bei Viktoria Köln

Viktoria Köln holt zweiten Saisonsieg gegen Duisburg

Viktoria Köln hat gegen den MSV Duisburg den zweiten Saisonsieg in der 3. Liga eingefahren und im Tabellenkeller einen Schritt vorwärts gemacht.

Viktoria Köln hat am Samstag 4:2 (2:0) gegen den MSV Duisburg gewonnen und im Tabellenkeller der 3. Liga einen ordentlichen Schritt vorwärts gemacht. Simon Handle (31.) und Moritz Fritz (44.) brachten die Viktoria in Front, der eingewechselte David Philipp (90./90.+4) schoss den Enstand heraus. Der MSV verkürzte zweimal durch ein Eigentor von Fritz (85.) und Orhan Ademi (90.+2)

Köln lange souverän

Viktoria begann ganz anders als bei der Niederlage gegen den TSV Havelse - selbstbewusst, defensiv stabil und mit hohem Pressing. Die Duisburger hielten jedoch gut dagegen. Stefan Velkov köpfte für die Gäste ans Außennetz (9.), Lenn Jastremski stand frei vor MSV-Keeper Leo Weinkauf, der den Schuss aus der Drehung parieren konnte (14.).

Die Partie bestand vor allem aus vielen Standardssituationen. Bezeichnend, dass eine solche zur Viktoria-Führung führte: Marcel Risse brachte einen Freistoß auf den zweiten Pfosten, wo Jastremski an den rechten Innenpfosten köpfte, Handle staubte ab. Köln blieb dran: Jastremski scheiterte erneut an Weinkauf (35.) - bis kurz vor der Pause die Gastgeber wieder nach einem Standard jubelten: Bei einer Ecke stand Innenverteidiger Moritz Fritz am zweiten Pfosten völlig frei und nickte ein.

Torfestival in den letzten Minuten

Gleich dreimal wechselte Duisburgs Trainer Pavel Dotchev zur Pause, besser wurde die Leistung seines Teams allerdings nicht. Viktoria verteidigte weiterhin sehr konzentriert - nach vorne machte Köln aber nicht mehr als nötig. So verflachte das Spiel deutlich, Torchancen waren absolute Mangelware.

Moritz Stoppelkamp zirkelte einen Freistoß gefährlich vor das Kölner Tor - Moritz Nicolas reagierte hervorragend (71.). In der Schlussphase entwickelte sich dann noch ein Torfestival: Erst verkürzte Duisburg durch ein Eigentor von Fritz, der eingewechselte Philipp schlug zurück. Doch damit nicht genug. Ademi brachte den MSV zurück, bevor Philipp mit dem Schlusspfiff schließlich den Endstand in der turbulenten Nachspielzeit herstellte.

Stand: 25.09.2021, 15:26