Simon Stehle von Viktoria Köln am Ball

Viktoria Köln verliert auch gegen Saarbrücken

Stand: 20.01.2023, 20:56 Uhr

Der FC Viktoria Köln hat auch das zweite Drittligaspiel im neuen Jahr verloren.

Am Freitag unterlag das Team von Trainer Olaf Janßen dem 1. FC Saarbrücken mit 0:2 (0:1) und verpasste es, zur Spitzengruppe aufzuschließen.

Die Viktoria begann mit zwei Veränderungen in der Startelf im Vergleich zum 1:3 beim VfL Osnabrück: André Becker und Michael Schultz spielten anstelle von Jamil Siebert und Hamza Saghiri.

Viktoria harmlos, Rizzuto trifft für Saarbrücken

Die erste Großchance der Partie verbuchte Saarbrückens Adriano Grimaldi, der in der 6. Minute bei einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle war und das Tor nur knapp verfehlte. Ansonsten begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, kamen aus dem Spiel heraus zunächst aber nicht zu Abschlüssen. Folgerichtig verbuchten auch die Hausherren ihre erste Gelegenheit bei einer Ecke, als Simon Stehle mit einem Kopfball am stark reagierenden FCS-Keeper Daniel Batz scheiterte (21.). Fast im direkten Gegenzug ging Saarbrücken in Führung. Calogero Rizzuto wurden bei seinem ersten Abschluss aus kurzer Distanz noch geblockt, brachte den zweiten Versuch aber im Tor unter (22.).

Saabrücken wirkte auch danach etwas zielstrebiger als die Viktoria. Richard Neudecker prüfte in der 31. Minute Viktoria-Schlussmann Benjamin Voll mit einem Schuss aus der Distanz. Bis zur Pause blieb ein Aufbäumen der Kölner aus, sie fanden weiterhin keinen Weg durch die Defensive der Saarländer.

Uaferro erhöht, Meißner verpasst

Zur zweiten Hälfte wechselte Janßen doppelt und brachte Luca Marseiler und Saghiri für Stehle und Becker. Die Viktoria kam engagiert aus der Kabine, konnte sich zunächst aber weiter keine Chancen herausspielen. Stattdessen erhöhten die Gäste auf 2:0: Boné Uaferro beförderte eine Freistoßflanke mit dem Kopf ins Kölner Tor (54.). Die Fans der Saabrücker feierten den zweiten Treffer mit reichlich Pyrotechnik, was zu einer kurzen Spielunterbrechung führte.

Fast hätte der eingewechselte Luca Kerber mit dem 3:0 für die Entscheidung gesorgt, schoss aus fünf Metern aber über das Tor (62.). Auf der anderen Seite hätte dafür Robin Meißner fast für die Viktoria verkürzt, scheiterte mit seinem Schuss aus der Distanz aber an Batz (66.). Danach passierte lange Zeit wenig, bis Kasim Rabihic in der 85. Minute für die Gäste die letzte Chance der Partie verbuchte.

Viktoria kommt gegen formstarkes Osnabrück nicht an

Sportschau 14.01.2023 05:28 Min. Verfügbar bis 14.01.2024 Das Erste Von Alexander Kobs

Quelle: wdr