Verl verzweifelt an Osnabrücks Torwart Kühn

Verls Emanuel Mirchevunzufrieden im Spiel gegen Osnabrück

Verl verzweifelt an Osnabrücks Torwart Kühn

Der SC Verl hat trotz vieler Torgelegenheiten zuhause gegen den VfL Osnabrück verloren. Die Gäste zeigten sich dagegen effektiv.

Der SC Verl hat sein Heimspiel gegen den VfL Osnabrück am Montagabend mit 1:2 (0:2) verloren. Gegen die Osnabrücker vergabe der SC allerdings viele Torchancen, der VfL nutze seine dagegen eiskalt. Maurice Trapp (22.) und Sebastian Klaas (35.) erzielten die Treffer für Osnabrück, Cyrill Akono (70.) verkürzte in der zweiten Halbzeit noch.

Osnabrück effektiver als Verl

Die Partie begann schwungvoll: Leandro Putaro setzte einen Abschluss knapp links vorbei (2.). Auf der Gegenseite störte Verl eine gute Schusschance von Marc Heider in letzter Sekunde (9.). Im Anschluss konnten sich beide Teams einige Gelegenheiten herausspielen, richtig gefährlich wurde es jedoch vorerst nicht.

Dann jedoch schlug Osnabrück zu: Nach einer Flanke stieg Trapp am höchsten und köpfte fast unbedrängt ein. Verl antwortete fast postwendend durch Kasim Rahibic. Anschließend scheiterte Christopher Lannert an VfL-Torwart Philipp Kühn und der Latte (32.). Wiederum Lannert vergab den nächsten Hochkaräter der Gastgeber (34.). Effizienter zeigte sich Osnabrück: Einen fein herausgespielten Angriff vollednete Klaas zum zweiten Tor.

Kühn rettet VfL den Sieg

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Verl den Druck. Rahibic vergab gleiche mehrere Einschusschancen. Auch Putaro scheiterte freistehend an Kühn im Osnabrücker Tor (67.). Der eingewechselte Cyrill Akono brachte den SC dann zurück in die Partie - eine Ecke köpfte er freistehend ins Netz des VfL.

Danach spielte quasi nur noch Verl, Osnabrück verlegte sich auf Konter. Ein solcher hätte zehn Minuten vor Schluss beinahe die Entscheidung gebracht. Doch der VfL vergab. In der Schlussphase hielt dann Osnabrücks Kühn die Gäste im Spiel, als er mehrfach herausragend parieren konnte.

red | Stand: 01.11.2021, 20:50