MSV siegt spät - Dotchev beweist glückliches Händchen

Jannis Turtschan (l.) und Joshua Bitter im Zweikampf

MSV siegt spät - Dotchev beweist glückliches Händchen

Gleich in seiner ersten Partie für den MSV Duisburg bewies Pavel Dotchev ein glückliches Händchen. Gegen die SpVgg Unterhaching wechselte Dotchev in der Schlussphase Connor Krempicki ein, der mit seinem ersten Ballkontakt den Siegtreffer für den MSV erzielte.

Der MSV Duisburg hat im Abstiegskampf drei ganz wichtige Punkte eingefahren und vorerst die Abstiegsplätze verlassen. Nach einer intensiv geführten Partie gewann Duisburg gegen Unterhaching 2:1 (1:1). Für den MSV trafen Neuzugang Aziz Bouhaddouz (9.) und Connor Krempicki (79.), das Tor für die Gäste erzielte Niclas Anspach (19.).

Stoppelkamp und Bouhaddouz sorgen für Gefahr

Im Duell der punktgleichen Tabellennachbarn erwischte der MSV den besseren Start. Bouhaddouz tauchte nach wenigen Minuten das erste Mal vor Unterhachings Keeper Jo Coppens auf. Über Umwege landete der Ball bei Moritz Stoppelkamp, der Coppens aus zwölf Metern nicht überwinden konnte (7.). Nur zwei Minuten später waren es wieder Bouhaddouz und Stoppelkamp, die im Strafraum der Hachinger für mächtig Wirbel sorgten. Der MSV-Kapitän setzte seinen Teamkollegen per Lupfer in Szene, Bouhaddouz vollendete trocken aus elf Metern zum 1:0 für den MSV.

Die Duisburger Führung hielt nicht lange, Unterhachings Niclas Anspach erwischte nach Pass von Markus Schwabl die Duisburger Abwehrkette eiskalt und traf zum 1:1-Ausgleich. In der Folge schien Duisburg angeschlagen, Unterhaching versuchte früher zu pressen und den Druck zu erhöhen.

Dominik Stroh-Engel erzielte dann, nach einem Pfostenschuss von Anspach aus vermeintlicher Abseitsposition das 2:1 für Unterhaching - der Treffer zählte nicht. Bis zur Pause entwickelte sich ein hart umkämpfter Schlagabtausch, bei dem Unterhaching zunehmend die Oberhand übernahm.

Der Machtkampf im deutschen Fußball: Profis gegen Amateure sport inside 21.02.2021 12:24 Min. Verfügbar bis 21.02.2022 WDR Von Matthias Wolf

Wenig Torgefahr auf beiden Seiten

In der Anfangsphase der zweiten Hälfte strahlten beide Mannschaften weiterhin wenig Torgefahr aus. Einzig Strohengel forderte MSV-Schlussmann Leo Weinkauf mit einem Schuss aus 16 Meter heraus (54.).

Viele Unterbrechungen sorgten dafür, dass es keinem Team gelang einen Spielfluss entstehen zu lassen. Die Partie blieb auch im zweiten Durchgang umkämpft und intensiv.

Krempicki trifft mit erstem Ballkontakt

Mit Anbruch der Schlussphase wurde der MSV immer stärker und auch torgefährlicher. Marlon Frey versuchte sein Glück aus der Distanz und zwang Coppens zu einer starken Parade (75.).

In der 79. Minute wechselte MSC-Coach Pavel Dotchev Connor Krempicki ein. Der 26-Jährige erzielte nur 40 Sekunden später mit seiner ersten Ballberührung den Treffer zum 2:1 für Duisburg (79.) und sein erstes Saisontor. Krempicki wurde von Bouhaddouz auf die Reise geschickt, tänzelte Unterhaching-Schlussmann Coppens aus und verwandelte eiskalt zum Sieg.

In der Tabelle springt Duisburg vorerst auf den 16. Tabellenplatz und überholt Viktoria Köln. Die Kölner können allerdings am Sonntag bei der Reserve des FC Bayern (13 Uhr) nachlegen.

NRW-Duell mit KFC Uerdingen steht an

Am 26. Spieltag geht es für den MSV Duisburg mit einem echten NRW-internen Kracher im Kampf gegen den Abstieg weiter. Dann gastieren die "Zebras" beim ebenfalls gefährdeten KFC Uerdingen (Sonntag, 14 Uhr).

Statistik

Fußball · 3. Liga · 25. Spieltag 2020/2021

Samstag, 20.02.2021 | 14.00 Uhr

Wappen MSV Duisburg

MSV Duisburg

Weinkauf – Bitter, Schmidt, Gembalies, Sicker – Kamavuaka (78. M. Pepic), Frey (90. Fleckstein) – Engin (71. Tomic), Palacios Martínez (78. Krempicki), Stoppelkamp – Bouhaddouz

2
Wappen SpVgg Unterhaching

SpVgg Unterhaching

Coppens – Schwabl, Göttlicher, R. Müller, Turtschan (78. Dombrowka) – A. Fuchs (83. Hufnagel), Stierlin (83. Schröter) – Marseiler (56. Mensah), Anspach (83. Grauschopf), Heinrich – Stroh-Engel

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Bouhaddouz (9.)
  • 1:1 Anspach (19.)
  • 2:1 Krempicki (79.)

Strafen:

  • gelbe Karte R. Müller (6 )
  • gelbe Karte Kamavuaka (7 )
  • gelbe Karte Palacios Martínez (1 )
  • gelbe Karte Schmidt (6 )
  • gelbe Karte Anspach (2 )
  • gelbe Karte Stierlin (6 )
  • gelbe Karte Heinrich (5 )

Schiedsrichter:

  • Steven Greif (Gotha)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 20.02.2021, 19:43 Uhr

jha | Stand: 20.02.2021, 15:48